BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Friso Gentsch
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Friso Gentsch

Polizei Symbolbild

Per Mail sharen

    Versuchte Tötung eines Babys: Haftbefehl gegen den Vater

    Weil er versucht haben soll, sein zwei Monate altes Kind zu töten, hat das Augsburger Amtsgericht einen Haftbefehl gegen einen 41-Jährigen erlassen. Das Baby war mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Augsburger Kinderklinik gebracht worden.

    Per Mail sharen
    Von
    • Veronika Scheidl

    Das Augsburger Amtsgericht hat wegen des Verdachts des versuchten Totschlages und der gefährlichen Körperverletzung einen Haftbefehl gegen einen 41-Jährigen aus Donauwörth erlassen. Der Mann wird beschuldigt, versucht zu haben, sein zwei Monate altes Kind zu töten.

    Säugling mit lebensgefährlichen Verletzungen

    Das Baby war laut Polizei vom Rettungsdienst in einem lebensgefährlichen Zustand in eine Augsburger Kinderklinik eingeliefert worden. Aufgrund der ärztlichen Untersuchungsergebnisse ergab sich nach Polizeiangaben der Verdacht, dass die schweren Verletzungen des Kindes möglicherweise durch dritte Hand verursacht wurden.

    Dringender Tatverdacht gegen den Vater

    Die Ermittlungen der Polizei und der Staatsanwaltschaft Augsburg ergaben dann den dringenden Tatverdacht eines versuchten Tötungsdeliktes gegen den 41-jährigen Vater des Kindes. Die Polizei nahm den Beschuldigten deswegen am gestrigen Mittwoch in seiner Donauwörther Wohnung vorläufig fest.

    Säugling jetzt außer Lebensgefahr

    Laut Polizei hat der 41-Jährige bislang keine Angaben zur Sache gemacht. Der Säugling befindet sich weiter in stationärer Behandlung, ist jedoch nach Polizeiangaben außer Lebensgefahr.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!