© picture alliance / imageBROKER / Knut Knipser

Detailansicht der Webseite www.facebook.com

Der Passauer AfD-Bezirkstagskandidat Robert Schregle ist angezeigt worden. Es geht um die widerrechtliche Veröffentlichung des Haftbefehls gegen zwei Tatverdächtige nach einem Tötungsdelikt in Chemnitz vor knapp drei Wochen. Schregle selbst ist sich keiner Schuld bewusst.

Haftbefehl bei Facebook geteilt

Das Passauer Magazin "Bürgerblick" hat darüber zuerst berichtet. Walter Feiler von der Staatsanwaltschaft Passau hat dem BR inzwischen bestätigt, dass eine Anzeige gegen den AfD-Politiker Schregle vorliege. Er soll besagten Haftbefehl auf seiner Facebook-Seite geteilt haben.

"Hier geht es darum, dass jemand Schriftstücke aus Gerichtsakten vor einer Hauptverhandlung veröffentlicht hat, was das Strafgesetzbuch verbietet. Wir prüfen jetzt, ob Schregle den Haftbefehl tatsächlich auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hat, wenn ja, wie lange." Walter Feiler, Staatsanwaltschaft Passau

Schregle hat sich inzwischen im "Bürgerblick" dazu geäußert. Er sei zu keinem Zeitpunkt davon ausgegangen, dass das Dokument "echt" sei. Er habe es zur öffentlichen Diskussion auf seiner Seite geteilt, die Quelle sei das unter russischer Länderkennung agierende Portal "Anonymous" gewesen.