BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Kubeš Slavomír

Ein elf Jahre altes Mädchen wird seit über zwei Monaten von seinen Pflegeeltern vermisst. Jetzt haben sich seine leiblichen Eltern, Mitglieder der sektenähnlichen Gemeinschaft Zwölf Stämme, gemeldet: Sie wollen das Sorgerecht für ihre Tochter zurück.

9
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Vermisste Elfjährige: Leibliche Eltern wollen Sorgerecht zurück

Ein elf Jahre altes Mädchen wird seit über zwei Monaten von seinen Pflegeeltern vermisst. Jetzt haben sich seine leiblichen Eltern, Mitglieder der sektenähnlichen Gemeinschaft Zwölf Stämme, gemeldet: Sie wollen das Sorgerecht für ihre Tochter zurück.

Von
Judith ZacherJudith ZacherVeronika ScheidlVeronika Scheidl
9

Die Eltern des im Oktober verschwundenen und seitdem offiziell vermissten elf Jahre alten Mädchens von den Zwölf Stämmen wollen das Sorgerecht für ihre Tochter zurück. Am 20. Januar soll deshalb eine nicht-öffentliche Anhörung am Amtsgericht in Dillingen stattfinden. Das bestätigt das Amtsgericht. Vor Gericht sind die Eltern und ihre Tochter geladen. Das Mädchen soll sich bei den Zwölf Stämmen aufhalten.

Amtsgericht Dillingen will Elfjährige persönlich anhören

Dem Antrag der Eltern, sich während der Anhörung mit ihrem Kind an einem anderen Ort aufhalten zu dürfen, wurde nicht stattgegeben, weshalb jetzt dieser Anhörungstermin anberaumt wurde. Aus Sicht des Gerichts sei es unabdingbar, das Mädchen persönlich anzuhören, um sich so einen Eindruck von der psychischen Verfassung des Kindes machen zu können. Per Videoschalte sei dies nicht möglich, zumal das Kind dabei beeinflusst werden könnte.

Die Eltern sind zwischenzeitlich wieder in Tschechien an einer der beiden Niederlassungen der Zwölf Stämme gemeldet. Nach ihnen wird seit dem Verschwinden des Kindes Mitte Oktober europaweit gefahndet, es liegt laut Staatsanwaltschaft Augsburg ein Haftbefehl gegen sie vor.

Die Frage ist deswegen, ob die Eltern vor Gericht erscheinen werden. In ähnlichen Fällen gab es schon Absprachen, dass für den Gerichtsbesuch freies Geleit zugesagt wurde – dafür aber müsste man sich an die Staatsanwaltschaft wenden.

Elfjährige befindet sich bei den Zwölf Stämmen

Acht Jahre lang hatte die heute Elfjährige mit anderen Pflegekindern bei Pflegeeltern in Holzheim im Landkreis Dillingen gelebt, nachdem ihren Eltern das Sorgerecht entzogen worden war. Das elf Jahre alte Mädchen war im Oktober vom Joggen nicht mehr zu seinen Pflegeeltern zurückgekehrt. Per Mail teilten die Zwölf Stämme dem Pflegevater mit, dass das Kind bei den leiblichen Eltern sei und es ihm gut gehe. Gegen sie wird wegen des Verdachts der Entziehung Minderjähriger ermittelt.

Mitglieder der Zwölf Stämme schlagen Kinder

Die Eltern gehören der sektenähnlichen Gemeinschaft der Zwölf Stämme an. Weil es dort üblich ist, Kinder zu schlagen, kamen zahlreiche Kinder in Pflegefamilien und Heime. Einige von ihnen sind inzwischen wieder bei ihren Eltern, nachdem sie entweder volljährig geworden waren oder zumindest so alt, dass sie nach den Regeln der Zwölf Stämme nicht mehr geschlagen werden. In diesen Fällen hatten die Gerichte einer Rückkehr der Kinder zu den Eltern zugestimmt.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Sendung

Regionalnachrichten aus Schwaben

Schlagwörter