BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Tom Weller

Wird es ab Montag in Unterfranken Bewegungseinschränkungen wegen der neuen Corona-Regeln geben? Aktuell liegt nur noch der Landkreis Miltenberg über dem kritischen Inzidenzwert von 200. Im Kreis Haßberge sind die Zahlen stark gesunken.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Verlängerter Lockdown in Unterfranken: Nur Miltenberg über 200

Wird es ab Montag in Unterfranken Bewegungseinschränkungen wegen der neuen Corona-Regeln geben? Aktuell liegt nur noch der Landkreis Miltenberg über dem kritischen Inzidenzwert von 200. Im Kreis Haßberge sind die Zahlen stark gesunken.

Per Mail sharen
Von
  • Barbara Ecke

Auf welche Kommunen in Unterfranken kommen die neuen Bewegungseinschränkungen zu, die ab Montag gelten? Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 204,28 liegt nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) aktuell nur der Kreis Miltenberg über dem Grenzwert von 200. Nur knapp darunter liegt der Kreis Rhön-Grabfeld mit einem Wert von 195,89. Der Kreis Haßberge lag zuletzt noch bei einer 7-Tage-Inzidenz von 231,09. Die aktuellen Zahlen zeigen einen starken Rückgang auf 188,42.

Erleichterung im Landkreis Haßberge

Auf diese Entwicklung dürfte der Haßberger Landrat Wilhelm Schneider (CSU) mit großer Erleichterung reagiert haben. Vor der Veröffentlichung der neuen Corona-Fallzahlen hatte er im BR-Gespräch sehr darauf gehofft, möglichst vor kommendem Montag unter den Grenzwert von 200 zu kommen. Allerdings sind die Zahlen dynamisch. Niemand weiß, wo sie nächste Woche liegen werden.

Bewegungseinschränkungen für Tagesausflüge

Ab Montag gelten in Bayern für Kommunen mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 200 die Bewegungseinschränkungen. Bewohner dürfen sich dann nur noch mit triftigem Grund weiter als 15 Kilometer von ihrem Wohnort entfernen. Landrat Schneider hatte aber schon beruhigt, die Bewegungseinschränkungen würden hauptsächlich im touristischen Bereich, etwa bei Tagesausflügen, greifen.

Besorgte Bürger im Landkreis Miltenberg

Die Bürger im Landkreis Miltenberg müssen weiter auf sinkende Zahlen hoffen. Landrat Jens Marco Scherf (Grüne) berichtet von besorgten Anfragen aus der Bevölkerung, ob Besuche von hilfsbedürftigen Angehörigen außerhalb des 15 Kilometer-Radius noch möglich seien. Scherf betont, dass die Beschränkungen nicht für Fahrten mit triftigem Grund gelten. Im BR-Gespräch sagte er: " Es ist wichtig, dass die Menschen den Geist der Regelung verstehen, nämlich nicht sinnlos durch die Gegend zu fahren und Leute zu treffen."

Dauer der Einschränkungen noch unklar

Weiter erklärt Scherf, dass die Einschränkungen vermutlich für einige Tage gelten, wenn die Zahlen an nur einem Tag über 200 liegen. Die genaue Dauer muss die bayerische Landesregierung aber noch in der neuen Corona-Verordnung festlegen. Täglich um 14 Uhr werden die aktuellen Zahlen des LGL bekannt gegeben. Das Robert-Koch-Institut aktualisiert um Mitternacht. Laut Landrat Jens Marco Scherf muss sich der Kreis bezüglich der Corona-Regeln immer an den höheren Zahlen orientieren.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!