Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Verkehrsausschuss des Landtags will Lärmgutachten für die A94 | BR24

© BR / Astrid Halder

Seit der Eröffnung die Isentalautobahn A94 Anfang Oktober klagen Anwohner über die enorme Lärmbelastung. "Es muss eine Art Lärmgutachten geben“, sagt der CSU-Abgeordnete Marcel Huber, in dessen Stimmkreis die Isentalautobahn A94 liegt

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Verkehrsausschuss des Landtags will Lärmgutachten für die A94

Seit der Eröffnung die Isentalautobahn A94 Anfang Oktober klagen Anwohner über die enorme Lärmbelastung. Nun fordert der Verkehrsausschuss des Bayerischen Landtags ein Lärmgutachten für das Teilstück der Autobahn.

2
Per Mail sharen
Teilen

Der Verkehrsausschuss des Bayerischen Landtags fordert ein Lärmgutachten für das erst vor kurzem freigegebene Autobahnteilstück der A94 zwischen Pastetten und Heldenstein. Laut einstimmig beschlossenem Antrag soll die Staatsregierung spezielle Lärmmessungen vornehmen.

"Es muss eine Art Lärmgutachten geben“, sagte der CSU-Abgeordnete Marcel Huber, in dessen Stimmkreis die Isentalautobahn A94 liegt. Zusammen mit Kollegen von CSU und Freien Wählern hatte er den Antrag in den Verkehrsausschuss eingebracht. Das Gutachten solle über die Pläne der Regierung von Oberbayern hinausgehen, Lärmmessungen der Fahrbahnbeläge durchzuführen.

Flüsterasphalt als Lösung?

Laut Huber stellt sich auch die Frage, ob nicht an einigen Stellen Flüsterasphalt eine bessere Lösung wäre. In dem Antrag solle die "Staatsregierung aufgefordert werden, durch Messungen zu prüfen, ob die vorhandenen Lärmschutzmaßnahmen ausreichend sind und den Vorgaben des Planfeststellungsverfahrens entsprechen." Außerdem fordert Marcel Huber auch die Wirksamkeit von Geschwindigkeitsüberprüfungen zu überdenken.

Martin Büchler, Sprecher für Mobilität bei den Grünen, begrüßte die Lärmmessungen. Auch ihn erreichten viele Beschwerden betroffener Bürger. Von Seiten der AfD kam die Frage, warum man nicht überall mit Flüsterasphalt gearbeitet habe.

Anwohner fordern mehr Lärmschutz

Schon wenige Wochen nach der Eröffnung der Autobahn hatten Anwohner über zu viel Lärm geklagt. Sie sammelten Unterschriften und forderten Nachbesserungen beim Lärmschutz. Anfang Oktober war die Isentalautobahn für den Verkehr freigegeben worden. Zuvor war jahrzehntelang war über den Bau gestritten worden.