BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Verbraucherstimmung uneinheitlich – leichte Job-Ängste zu spüren | BR24

© BR

Die Stimmung der Verbraucher ist, was ihren Job angeht, leicht angespannt. Zu diesem Ergebnis kommt das Marktforschungsunternehmen GfK in Nürnberg. Demnach sind die Deutschen leicht verunsichert, wenn es um ihre Arbeitsplätze geht.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Verbraucherstimmung uneinheitlich – leichte Job-Ängste zu spüren

Die Stimmung der Verbraucher ist, was ihren Job angeht, leicht angespannt. Zu diesem Ergebnis kommt das Marktforschungsunternehmen GfK in Nürnberg.

1
Per Mail sharen
Teilen

Dem aktuellen GfK-Konsumklima zufolge sind die Deutschen leicht verunsichert, wenn es um ihre Arbeitsplätze geht. Neben dem Handelsstreit belastet jetzt auch das Coronavirus, so GfK-Marktforscher Rolf Bürkl.

"Viele Zulieferprodukte werden in China hergestellt und das verunsichert im Hinblick darauf, ob Kurzarbeit ansteht oder Jobverlust." Rolf Bürkl, GfK

Verbraucher sind weiter bereit, ihr Geld auszugeben

Allerdings bleibe abzuwarten, wie sich das Coronavirus auf die deutsche Wirtschaft tatsächlich auswirkt, so Bürkl. Die Verbraucher seien aber weiterhin bereit, ihr Geld auszugeben. Die Konsumneigung konnte in den vergangenen Wochen ihr gutes Niveau halten.

"Die Konsumneigung zeigt sich noch unbeeindruckt von Handelsstreit und Coronavirus." Rolf Bürkl, GfK

Sparen ist und bleibt derzeit keine Alternative zum Konsum, da die Sparneigung im Keller verharrt, so die Marktforscher. Die Konjunkturerwartung schätzen die befragten Verbraucher wieder besser ein. Der Wert lässt sein Tief vom vergangenen Herbst hinter sich. Für das Konsumklima im März prognostizieren die Marktforscher der GfK einen Wert von 9,8 Punkten und damit 0,1 Zähler weniger als im Februar.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!