BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Vatertag in Niederbayern: Nachts jede Menge Einsätze für Polizei | BR24

© BR/Konstantin König

So ruhig der Tag war, so turbulent die Nacht: 416 Einsätze hat die Polizei in Niederbayern am Vatertag abarbeiten müssen. Darunter Körperverletzungen, Streiterein, Ruhestörungen aber auch Verstöße gegen die Corona-Verordnungen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Vatertag in Niederbayern: Nachts jede Menge Einsätze für Polizei

So ruhig der Tag war, so turbulent war die Nacht: 416 Einsätze hat die Polizei in Niederbayern am Vatertag abarbeiten müssen. Darunter Körperverletzungen, Streitereien, Ruhestörungen aber auch Verstöße gegen die Corona-Verordnungen.

Per Mail sharen

Insgesamt 416 Einsätze hat die Polizei in Niederbayern an Christi Himmelfahrt abarbeiten müssen. Am Vatertag waren dabei vorwiegend Ruhestörungen, Körperverletzungen und Streitigkeiten die Gründe für die Einsätze. Der Tag verlief eher ruhig, die Nacht ganz und gar nicht.

140 Notrufe in der Nacht

Alleine von 19.00 Uhr bis 05.00 Uhr gingen in der Einsatzzentrale in Straubing 140 Notrufe ein, 200 Einsätze mussten abgearbeitet werden: Acht Körperverletzungen, zwölf Streitigkeiten und 24 Ruhestörungen. Auch elf Verkehrsunfälle mit acht verletzten Personen wurden von den Streifen aufgenommen. “Coronabedingt” wurden 804 Kontrollen durchgeführt, woraus 37 Ahndungen resultierten, so die Polizei.

In 17 Fällen verstießen Personen gegen die Kontaktbeschränkung, in neun Fällen gegen die Tragepflicht der Mund-/Nase-Bedeckung. In der Gastronomie wurden zwei Verstöße festgestellt.