BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Vatertag: Besucheransturm trotz Corona-Beschränkungen | BR24

© BR/Lui Knoll

Bootfahren am Staffelsee - in Coronazeiten ohne Mundschutz

11
Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

Vatertag: Besucheransturm trotz Corona-Beschränkungen

Top-Wetter und Feiertag - das hat viele Ausflügler in Bayern ins Freie gelockt. Einige Biergärten kamen an ihre Grenzen, Touristen-Hotspots waren überlaufen. Aber: Regeln wurden meist eingehalten, die Polizei war zufrieden. Eindrücke von BR-Reportern

11
Per Mail sharen

Der Run auf Biergärten, Badeplätze und Berge in Oberbayern war heute an Christi Himmelfahrt geradezu unbeschreiblich. Zu Fuß, mit dem Bike oder auf dem Wasser und in der Luft überall waren die Freizeithungrigen unterwegs. Auch und vor gerade im bayerischen Oberland im Landkreis Garmisch-Partenkirchen, wie die BR-Reporter dort erfahren haben.

Die Biergärten haben die erste halbe Woche mit geänderten Gewohnheiten zu kämpfen – und scheinen diese auch in der Regel zu meistern. Michael Bott, Gastwirt vom Alpenblick in Uffing, ist zufrieden mit der Disziplin seiner Gäste. Er sagt, die jungen Besucher zeigten mehr Verständnis als die älteren. "Die maulen zum Teil, wenn man sie darauf anspricht, dass sie auf dem Weg zum Getränkeausschank oder dem Hendlstand die Maske aufsetzen sollen."

Einige Biergärten überfüllt

BR-Oberland Reporter Lui Knoll hat den Selbsttest gemacht:

Name und Telefonnummer werden am Eingang notiert. Mit einer Tischkarte wird dem Gast sein Platz zugeteilt. Nicht immer der Platz, den ich mir hier selbst aussuchen würde – am liebsten in der ersten Reihe, mit dem schönsten Blick auf das Ester- und Wettersteingebirge, den man weit und breit haben kann. Die halbe Bier schmeckt trotz Corona-Beschränkung, an das Drumherum werde ich mich genauso wie alle anderen gewöhnen müssen.

Weiter ins Freilichtmuseum Glentleiten. Das hat heute wieder geöffnet. Es war gut besucht, aber nicht überlaufen. Der Biergarten Kreuthalm direkt daneben aber schon. Alles, was Räder hat, war heute unterwegs. Mancherorts musste die Biergärten wegen Platzmangels am Nachmittag nach den neuen Bestimmungen sogar schließen.

Kreative Ideen der Wirtsfamilie

Auch das Hörnle in Bad Kohlgrub ist ein beliebter Ausflugsberg in der Ammergauer Alpen. Weil die Bergbahn nach wie vor nicht fahren darf, führt der Weg nur zu Fuß nach oben. Doch die Hörnle Hütte auf rund 1.400 Meter Höhe ist schnell erreicht und gerade Familien schätzen die kurze knackige Wanderung ab Bad Kohlgrub. Nicht mal eine Stunde dauert der Aufstieg und oben wartet ein 360 Grad-Rundumblick über das Fünf-Seen Land bis zum Wettersteingebirge, den Ammergauer Alpen, den Allgäuer Alpen.

BR-Oberland Reporter Martin Breitkopf reiht sich in die langen Schlange der Ausflugshungrigen ein und pilgert mit ihnen gemeinsam Richtung Gipfelkreuz:

Hüttengaudi mit Blasmusik wie normal am Vatertag gibt es heute nicht. Wegen den Corona-Auflagen kann die Hörnle Hütte noch nicht öffnen. Das Matratzenlager bleibt bis auf weiteres zu. Hüttenwirtin Franziska Schwinghammer sagt, dass noch Umbaumaßnahmen nötig wären, um die Corona-Hygienestandards zu erfüllen. Die Wirtsfamilie ist aber kreativ und hat sich etwas überlegt:

Wer will, kann einen Picknickkorb ordern. Von Weißwürsten mit Brezn und Bier bis zur Kassemmel und dem obligatorischen Schnaps ist da alles drin. Die Idee – geboren durch die Coronakrise – ist der Renner, sagt Franziska Schwinghammer. Ringsum die Hütte haben zahlreiche Wanderer ihre Decken ausgebreitet und genießen die Brotzeit mit Panorama Bergblick. Corona hat das Hörnle zum Picknickberg gemacht! Auch Hüttenwirtin Franziska ist sich sicher, dass der Picknickkorb auch etwas für die Zukunft ist.

© BR

Eigentlich müssten am heutigen Vatertag viele Männer mit Bier und Bollerwagen losziehen - doch in Corona-Zeiten geht das nur abgespeckt! Unsere Reporter berichten allerdings: Ganz schön was los draußen - vor allem in den Biergärten.

Außengastronomie auf dem Brunnenkopf

Auch ins Graswangtal rund um Schloß Linderhof zog es viele Tagesausflügler. BR-Kameramann Dominik Bartl machte sich auf auf den Brunnenkopf und besuchte Christian Deser:

Der neue Pächter der Brunnenkopfhütte hat seinen Hütten-Betrieb heute offiziell aufgenommen. In den letzten Tagen hat sich Deser viel überlegt und organisiert, damit die Hygienerichtlinien eingehalten werden können. Per Einbahnkonzept, gekennzeichnet mit Flatterbändern und Pfeilen, leitet er seine Gäste zu Essensausgabe und Toilette. Auf der Terrasse dürfen nur die Hälfte wie normal Platz nehmen. Übernachtungen sind bis auf Weiteres nicht mehr machbar.

Wann und ob es überhaupt wieder Matratzenlager gibt, ist auch hier fraglich. Wenigstens die Außengastronomie kann öffnen. Neben Würstl und Gulaschsuppe gibt es auch vegetarische Nudeln mit Gemüse und feine Kuchen. Unzählige Gäste wandern hinauf, andere kommen mit dem E-Bike nach oben. Die Einen, um dort zu verweilen um danach wieder abzusteigen. Die Anderen für einen Zwischenstopp, um im Anschluss den nächsten Gipfel zu erklimmen. Die Terrassen sind immer sehr gut gefüllt, auch in der Wiese und auf den Steinen rings um die Hütte machen es sich die Wanderer gemütlich. Der Pächter sagt, ein Traum sei in Erfüllung gegangen. Er sieht sich und sein Team für die Saison gut gerüstet und freut sich auf seine Gäste trotz der erheblichen Einschränkungen.

© BR

Vatertag in Oberbayern

© BR

Vatertag am Staffelsee

© BR/Lui Knoll

Vatertag in Uffing

© BR

Vatertag am Hörnle Bad Kohlgrub

© BR

Hörnle Bad Kohlgrub

© BR

Vatertag am Hörnle Bad Kohlgrub

© BR

Vatertag am Hörnle Bad Kohlgrub

Auch anderorts in Bayern waren viele Leute unterwegs. Viele Familien besuchten auch die Tierparks in Bayern, die wochenlang geschlossen waren. Im Tiergarten Nürnberg mussten die Menschen am Eingang zum Teil länger anstehen, nicht immer mit dem nötigen Mindestabstand.

Nach Auskunft vieler Wirte verhielt sich die große Mehrzahl der Menschen jedoch sehr diszipliniert. Die Gäste nehmen die Corona-Regeln meist recht gelassen. Die Polizei hatte trotz des vielen Trubels in den Ausflugsorten nach jetzigen Informationen aus den Regierungsbezirken eher wenig zu tun. Sie spricht von einem sehr ruhigen Vatertag.

Kaum Rückstaus im Süden

Auch die wegen des Lkw-Fahrverbots in Österreich befürchteten Rückstaus an den Grenzübergängen zum Nachbarland sind an Christi Himmelfahrt weitgehend ausgeblieben. Zwar seien die Parkplätze an der Autobahn 8 vor dem Übergang Walserberg Richtung Salzburg voll gewesen, teilte die Polizei Oberbayern mit. Zu größeren Behinderungen sei es jedoch nicht gekommen. Am Nachmittag stand der Lkw-Verkehr am Grenzübergang Walserberg still, der Pkw-Verkehr wurde daran vorbeigeleitet.

© BR

Die wegen des Lkw-Fahrverbots in Österreich befürchteten Rückstaus an den Grenzübergängen zum Nachbarland sind an Christi Himmelfahrt weitgehend ausgeblieben.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!