BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Vandalismus im Nürnberger Schilderwald | BR24

© BR

Nürnberg ist Spitzenreiter: Und zwar wenn es um Vandalismus an Schildern geht. Nirgends in Bayern werden so viele Schilder mutwillig beschädigt, wie in der Frankenmetropole. Allein 3.000 Stück sind 2018 Vandalen zum Opfer gefallen.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Vandalismus im Nürnberger Schilderwald

Nürnberg ist Spitzenreiter: Und zwar wenn es um Vandalismus an Schildern geht. Nirgends in Bayern werden so viele Schilder mutwillig beschädigt, wie in der Frankenmetropole. Allein 3.000 Stück sind 2018 Vandalen zum Opfer gefallen.

1
Per Mail sharen

Eigentlich nimmt man sie gar nicht bewusst wahr, wenn man durch die Stadt fährt. Aber überall sind wir natürlich von ihnen umgeben: Verkehrsschilder. In Nürnberg allein gibt es mehr als eine halbe Million. Und die werden immer öfter Opfer von Vandalen, die es mit dem Eigentum anderer nicht so ernst nehmen. 2018 allein wurden in Nürnberg 3.000 Schilder beschädigt.

Viele Täter aus dem Fußballfan-Milieu

Verkratzte und vor allem beklebte Verkehrsschilder finden sich in Nürnberg quasi an jeder Ecke. Besonders Fußballfans scheinen gern ein Zeichen für ihren Club zu setzen. Aber auch das Verbiegen ist beliebt.

Kommunen sind verärgert

Ein krimineller Akt, der für die Kommunen sowohl ärgerlich als auch teuer ist: 15 bis 30 Euro kostet die Fertigung eines Schildes. Die rund 3.000 beschädigten Schilder des vergangenen Jahres mussten gereinigt oder ausgetauscht werden.

130.000 Euro für beschädigte Schilder

André Winkel von SöR sagte dem BR, der Servicebetrieb öffentlicher Raum habe 2018 etwa 130.000 Euro für beschädigte Schilder ausgegeben: "Die Hälfte davon ist Vandalismusschaden."

Deutlich weniger Vandalismus in anderen Kommunen

Nürnberg ist in Sachen Schilder-Schäden besonders betroffen. Andere bayerische Kommunen wie zum Beispiel Regensburg zählen nur 100 Schilder im selben Jahr, die Opfer von Vandalismus wurden.

Eine wirkliche Erklärung für diese Spitzenreiterposition gibt es nicht. Eventuell ist die Definition von "beschädigt" in jeder Kommune unterschiedlich. Feststeht, der Vandalismus hat zugenommen.

Nürnberger Vandalen haben ein "Lieblingsschild"

Schildervandalismus ist übrigens alles andere als ein Kavaliersdelikt und wird von der Stadt zur Anzeige gebracht. Besonders oft beschädigt oder geklaut werden in Nürnberg übrigens Halteverbotsschilder. Vielleicht will sich manch Schilderdieb so einen freien Parkplatz ergaunern.