Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

US-Strafzölle auf Airbus-Flieger treffen schwäbische Firmen | BR24

© Bayerischer Rundfunk 2019

Die US-Strafzölle auf Airbus-Flieger werden sich laut Airbus auch auf Premium Aerotec in Augsburg und Airbus Helicopters in Donauwörth auswirken.

7
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

US-Strafzölle auf Airbus-Flieger treffen schwäbische Firmen

Wenn die US-Strafzölle auf Importe von Airbus-Flugzeugen wie angekündigt kommen, dann wird das auch Auswirkungen auf Airbus Helicopters in Donauwörth und auf Premium Aerotec in Augsburg haben, das hat eine Airbus-Sprecher dem BR bestätigt.

7
Per Mail sharen
Teilen

Die US-Regierung will ab dem 18. Oktober Import-Strafzölle auf Einfuhren aus der Europäischen Union verhängen. So soll bei der Einfuhr von Flugzeugen eine zusätzliche Abgabe von 10 Prozent erhoben werden. Davon wären auch der Hubschrauber-Hersteller Airbus Helicopters in Donauwörth und der Flugzeugzulieferer Premium Aerotec in Augsburg betroffen, das hat Airbus-Sprecher Stefan Schaffrath dem BR auf Anfrage bestätigt. Der Grund ist, laut Schaffrath, beide Unternehmen Stellen Teile für Airbus-Flugzeuge her.

Airbus Helicopters weniger stark betroffen von Strafzöllen

Denn Airbus Helicopters baut nicht nur Hubschrauber, sondern auch Türen für Fracht- und Passagierflugzeuge. Türen seien nicht der Löwenanteil eines Flugzeugs betonte der Sprecher, aber betroffen von den Strafzöllen wäre das Donauwörther Unternehmen trotzdem, wie stark, das müsse man sehen.

Zölle könnten Premium Aerotec zu schaffen machen

Flugzeug-Teile von Premium Aerotec seien in sehr vielen Airbus-Fliegern verbaut, daher würden sich die angekündigten Strafzölle auf jeden Fall auch auf Premium Aerotec auswirken, so Schaffrath. In dem Augsburger Unternehmen sind ohnehin Arbeitsplätze gefährdet. Zwar hat Premium Aerotec erst im September einen Großauftrag von Airbus erhalten, trotzdem ist das Werk nicht voll ausgelastet. Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger sagte am 23. September, eine signifikante Zahl der gefährdeten Jobs seien durch den Großauftrag abgesichert worden. Wie viele Stellen jetzt noch auf der Kippe stehen, sagte er nicht.

Subventionen für den A350 und A380 als Auslöser für Strafzölle

Auslöser für die US-Strafzölle auf EU-Importe waren rechtswidrige EU-Subventionen für Airbus. Stefan Schaffrath betonte, Stein des Anstoßes seien Fördermaßnahmen für den A350 und den A380 gewesen, es handele sich dabei aber um zurückzahlbare Darlehen. Die Produktion des A380 wird bis zum Jahr 2021 eingestellt, mit ein Grund, warum das Premium Aerotec-Werk in Augsburg nicht ausgelastet ist. Denn Teile des Flugzeugs werden in Augsburg hergestellt.

© BR

Die USA erheben Strafzölle auf EU-Waren, weil die EU den Flugzeugbauer Airbus unterstützt hat. Demnächst wird wohl die EU dan Straftarife auf US-Waren erheben, den die USA haben es mit ihrem Flugzeughersteller Boeing genauso gemacht.