BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Federico Gambarini

Ein international agierender US-Investor ist im großen Stil beim FC Augsburg eingestiegen. Der Bundesligist verspricht sich mehr Finanzkraft und eine bessere Erschließung des nordamerikanischen Marktes. Fans sehen den Eigentümer-Wechsel kritisch.

5
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

US-Investor steigt groß beim FC Augsburg ein

Ein international agierender US-Investor ist im großen Stil beim FC Augsburg eingestiegen. Der Bundesligist verspricht sich mehr Finanzkraft und eine bessere Erschließung des nordamerikanischen Marktes. Fans sehen den Eigentümer-Wechsel kritisch.

5
Per Mail sharen
Von
  • René Kirsch
  • Veronika Scheidl

Die Bolt Football Holdings Germany ist im großen Stil beim FC Augsburg eingestiegen: Der international agierende US-Investor hat einen 45-prozentigen Anteil der Hofmann Investoren GmbH von FCA-Präsident Klaus Hofmann übernommen.

Dies teilte allerdings nicht der Fußball-Bundesligist über seine Medienabteilung mit. Sondern: Die Änderung der Besitzverhältnisse wurde über einen Internet-Artikel der FCA-Ultra-Gruppierung "Legio Augusta" bekannt. Darin berichten die Fans von einem Eintrag im Handelsregister vom 03. Februar 2021. Dort beschweren sie sich, dass "im Hintergrund Millionenbeträge transferiert und gegebenenfalls Anteile an unserem FCA an eine unbekannte amerikanische Holding veräußert werden".

FC Augsburg verspricht sich mehr Finanzkraft

Mittlerweile hat der Verein den Eigentümer-Wechsel dem BR bestätigt. Die Besitzverhältnisse ändern sich damit deutlich, an den Stimmrechten solle sich laut Vereinsangaben aber nichts ändern. Präsident Klaus Hofmann bleibe alleiniger und damit entscheidungsbevollmächtigter Geschäftsführer der Hofmann Investoren GmbH. Dies sei im Gesellschaftervertrag so geregelt.

Beim FC Augsburg verspricht man sich neben zusätzlichem Knowhow in der Vermarktung und Hilfe bei der Erschließung des nordamerikanischen Marktes auch mehr Finanzkraft in wirtschaftlich schwierigen Zeiten.

US-Investor besitzt Anteile an mehreren Sport-Teams

Die Bolt Football Holdings besitzt Anteile etwa am Basketballteam der Philadelphia 76ers in der NBA, dem NHL-Eishockeyteam New Jersey Devils und dem englischen Premier League-Klub Crystal Palace. Der Besitzer der Bolt Football Holding ist David Blitzer, den eine 20-jährige Freundschaft mit FCA-Präsident Klaus Hofmann verbinden soll.

Blitzer übernimmt insgesamt 45 Prozent der Hofmann Investoren GmbH. Dabei handelt es sich um Anteile von Thilo Sauter, der Project Green GmbH sowie die kompletten Anteile von Detlef Dinzel und Marcus Höfl, dem Ehemann von Ski-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch. Beide scheiden damit auch aus dem Aufsichtsrat des FC Augsburg aus.

Klaus Hofmann hält weiterhin rund 33 Prozent der nach ihm benannten GmbH. Im Dezember 2014 hatte Hofmann beim FC Augsburg den langjährigen Präsidenten und Mäzen Walther Seinsch abgelöst und auch dessen Anteile an der FC Augsburg 1907 GmbH & Co KGaA übernommen. Hierin sind die Aktivitäten der Profiabteilung bis ins Nachwuchsleistungszentrum gebündelt.

Fanseite kommt dem FC Augsburg zuvor

Dass die Informationen über den Besitzerwechsel zuerst über eine Fanseite im Internet und nicht über die Medien-Abteilung des Fußballbundesligisten veröffentlicht wurde, bezeichnet der Verein als "unglücklich". Der Klub habe vorgehabt in der kommenden Woche über den Eigentümer-Wechsel zu informieren. Ein Interview zum Wechsel der Besitzverhältnisse beim FC Augsburg kam bisher nicht zustande.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!