Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Lange Haftstrafe nach Prügel-Attacke in Schwabmünchen | BR24

© picture-alliance/dpa

Urteil am Landgericht Augsburg

Per Mail sharen
Teilen

    Lange Haftstrafe nach Prügel-Attacke in Schwabmünchen

    Mit einer langen Haftstrafe ist der Prozess um den Totschlag an einem estnischen Arbeiter in Schwabmünchen zu Ende gegangen. Das Landgericht Augsburg verurteilte einen 40 Jahre alten Mann aus Litauen zu einer neuneinhalb-jährigen Gefängnisstrafe.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines estnischen Leiharbeiters in einer Pension in Schwabmünchen hat das Landgericht Augsburg das Urteil gefällt. Der 40 Jahre alte Angeklagte wurde des Totschlags schuldig gesprochen. Er muss für neun Jahre und sechs Monate in Haft. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Mann erklärte, er wolle das Urteil nicht akzeptieren.

    Anlass für Prügelei weiter unklar

    Der Angeklagte war im Juni 2018 mit einem anderen Mann in Streit geraten. Die beiden hatten zuvor mit einem weiteren Mann in der Unterkunft Alkohol getrunken. Im Flur der Pension kam es dann zu dem brutalen Angriff. Der Täter ging auf sein Opfer los und schlug ihm ins Gesicht, so dass er zu Boden ging. Auch dann schlug und trat er noch auf das Opfer ein.

    Schwere Verletzungen an Kopf und Hals

    Laut Staatsanwaltschaft brach er ihm unter anderem die Nase und fügte ihm weitere schwere Verletzungen an Kopf und Hals zu. Der Mann atmete viel Blut ein und starb deswegen noch in der Pension. Warum es zu dem Streit gekommen war, konnte auch in dem Verfahren nicht geklärt werden.