Bildrechte: picture-alliance/dpa

Polizeiabsperrband

Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Urteil gegen 15-Jährigen nach Bombendrohung über Twitter

Ein Jugendlicher aus dem Raum Greding, der mit einer Bombe gedroht hatte, ist zu vier Tagen Jugendarrest und 50 Stunden Sozialarbeit verurteilt worden. Der 15-Jährige hatte im April über Twitter die Nachricht abgesetzt, in München sei eine Bombe.

Über dieses Thema berichtet: BR24 im Radio.

Weiter twitterte der Jugendliche, wo sich die Bombe befinde, sei unbekannt. "Viel Spaß zu sterben", fügte er noch hinzu.

Weil er den Hashtag "@Polizei München" dazu setzte, stieß die Polizei auf den Tweet und nahm Ermittlungen auf. Schließlich standen Polizisten vor der Wohnungstür im Raum Greding und informierten die nichtsahnende Mutter. Das Motiv für die Bombendrohung per Twitter war laut Polizei Langeweile.