BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Kautionsbetrug an Mietern in München | BR24

© BR

Eine Münchnerin verspricht ihre angemietete Ein-Zimmer-Wohnung einem jungen Bauarbeiter, verlangt Kaution und Ablöse für die Möbel. Kurz darauf ist sie mit dem Geld weg. Sie durfte nicht vermieten. Nun hat das Amtsgericht München ein Urteil gefällt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Kautionsbetrug an Mietern in München

Eine Münchnerin verspricht ihre angemietete Ein-Zimmer-Wohnung einem jungen Bauarbeiter, verlangt Kaution und Ablöse für die Möbel. Kurz darauf ist sie mit dem Geld weg. Sie durfte nicht vermieten. Nun hat das Amtsgericht München ein Urteil gefällt.

Per Mail sharen

Es klingt wie ein schlechter Scherz: Wegen fehlender Mietzahlungen kündigte man der nun angeklagten 58-jährigen Münchnerin Mitte 2018 ihre Wohnung. Für diese Ein-Zimmer-Wohnung in München-Neuaubing suchte sie daraufhin kurzerhand einen neuen Mieter. Die Münchnerin behauptete, sie handle im Auftrag der Eigentümerin. Doch das war nicht so.

Zehn Monate Haft und Geld zurückzahlen

Zwei 22-jährige Bauarbeiter fielen auf die Masche rein. Sie unterschrieben einen Mietvertrag – und bezahlten. Insgesamt 12.000 Euro für Kaution und Möbel konnte die Angeklagte so den beiden Opfern abnehmen. Das Amtsgericht München hat sie jetzt zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Sie habe von der Wohnungsnot und der Unwissenheit der Bauarbeiter profitiert. Zudem muss sie das Geld an die Opfer zurückzahlen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Wem gehören die Wohnungen in Augsburg, München und Würzburg? Wo fließt die Miete hin und wer profitiert von den steigenden Preisen? Gemeinsam mit den Bürger*innen möchten BR und Correctiv den Immobilienmarkt transparenter machen. Helfen Sie mit! Gehen Sie auf unsere Webseite br.de/wemgehoert. Teilen Sie uns Adresse und Eigentümer Ihrer Wohnung mit. Laden Sie einen Beleg, zum Beispiel ein Foto Ihres Mietvertrages, hoch. Eingaben überprüfen und absenden.