BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Ursula Münch: Im Gesundheitsressort ist viel schief gelaufen | BR24

© Bayern 2 radioWelt
Bildrechte: Akademie für Politische Bildung Tutzing

Nach Ansicht der Direktorin der Akademie für Politische Bildung in Tutzing, Ursula Münch, ist Gesundheitsministerin Melanie Huml verantwortlich für die Panne bei den Corona-Tests. Dass Söder an Huml festhält, habe mehrere Gründe.

118
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Ursula Münch: Im Gesundheitsressort ist viel schief gelaufen

Nach Ansicht der Direktorin der Akademie für Politische Bildung in Tutzing, Ursula Münch, ist Gesundheitsministerin Melanie Huml verantwortlich für die Panne bei den Corona-Tests. Dass Söder an Huml festhält, habe mehrere Gründe.

118
Per Mail sharen
Von
  • Nicole Ficociello

Markus Söder hätte viel Anlass gehabt, das Rücktrittsangebot von Melanie Huml anzunehmen, sagte Ursula Münch, die Direktorin der Akademie für Politische Bildung, im Interview mit der radioWelt auf Bayern 2.

Ihrer Ansicht nach ist die Gesundheitsministerin verantwortlich für die Panne bei den Corona-Tests.

"Meines Erachtens hätte Söder sehr viel Anlass gehabt, dass Rücktrittsangebot der Ministerin entgegenzunehmen, weil da im Ressort wirklich vieles schief gelaufen ist und dafür ist eine Ressortchefin verantwortlich." Ursula Münch, Direktorin der Akademie für Politische Bildung

Warum Söder an Huml festhält

Dass Söder an Huml festhält, hat mehrere Gründe, so Münch:

"Der eine Grund ist, dass Melanie Huml in der Partei eine wichtige Funktion einnimmt, sie ist stellvertretende Parteivorsitzende. Und das andere ist, mitten in dieser Krise ein Ressort neu zu besetzen, würde unheimlich viele neue Probleme schaffen. Da hofft er jetzt, dass der mahnende Blick genügt. Aber da kann man durchaus Zweifel haben." Ursula Münch, die Direktorin der Akademie für Politische Bildung

Schaden für Söders Image

Problematisch sei, so Münch, dass durch die Test-Panne "die öffentliche Verunsicherung sicherlich jetzt noch größer ist. Also wenn gar nichts gemacht worden wäre, dann wäre das genauso misslich von der gesundheitlichen Wirkung, aber jetzt kommt die Verunsicherung dazu und natürlich dieses Lautsprecherische." Ursula Münch, die Direktorin der Akademie für Politische Bildung

Das habe dem Image Söders geschadet, sagt die Politologin:

"Natürlich kratzt das vor allem an seiner Selbstwahrnehmung mit Blick auf eine Führungsposition, einerseits als Ministerpräsident, als Politiker und natürlich auch des Freistaates Bayern gegenüber den anderen. Das wird ihn unheimlich ärgern." Ursula Münch, die Direktorin der Akademie für Politische Bildung

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!