Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Ursache für Explosion: Bewohner schnüffelte an Gas | BR24

© BR

Nach einer schweren Explosion in Nürnberg-Werderau im März 2019 steht nun die Ursache fest. Der 60-jährige Hausbewohner habe an Gas aus einem Behälter geschnüffelt. Dieser Gasbehälter habe die Detonation herbeigeführt, so die Staatsanwaltschaft.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Ursache für Explosion: Bewohner schnüffelte an Gas

Nach einer schweren Explosion in Nürnberg-Werderau im März 2019 steht nun die Ursache fest. Die Ermittler stellten fest: Der 60-jährige Hausbewohner schnüffelte an Gas aus einem Behälter. Dieser soll explodiert sein.

Per Mail sharen
Teilen

Im März dieses Jahres war es in der Nürnberger Hoffmannstraße zu einer schweren Gas-Explosion gekommen, die einen Teil einer Wohnhauswand herausriss. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen liegt der Fall nun bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth. Sie ermittelt nun gegen den Hausbewohner wegen fahrlässiger Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion, sagte Sprecherin Antje Gabriels-Gorsolke.

Kein technischer Defekt

Die Polizei war zu dem Ergebnis gekommen, dass die Explosion nicht durch einen technischen Defekt verursacht wurde, so Gabriels-Gorsolke. Vielmehr stellte sich heraus, dass wohl ein "unsachgemäßer Umgang" des 60 Jahre alten Hausbewohners mit dem Gasbehälter die Detonation ausgelöst hat. Zwar habe der 60-Jährige bei seiner Vernehmung keine Angaben gemacht. Doch die Ergebnisse der Brandermittler ließen darauf schließen, so Gabriels-Gorsolke.

Vorwurf: fahrlässige Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion

Der Bewohner soll das Gas aus einem Behälter inhaliert haben. Wie sich das Gas letztlich entzündet hat, das lasse sich allerdings nicht mehr ermitteln. Bei der Explosion im März war ein Schaden in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro entstanden. Der Bewohner musste seinerzeit mit schwersten Brandverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.