Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Urlaubszeit: Wie Haus oder Wohnung vor Einbrechern schützen? | BR24

© BR

Sicherheit für Haus und Hof im Urlaub. Arno Helfrich vom Polizeipräsidium München hat einige Tipps, wie man Einbrechern das Leben schwer machen kann.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Urlaubszeit: Wie Haus oder Wohnung vor Einbrechern schützen?

Sommerzeit, Ferienzeit, ab in den Urlaub. Trotz der Vorfreude haben einige Menschen dabei ein mulmiges Gefühl. Wie kann man sich vor einem Einbruch schützen? Arno Helfrich vom Polizeipräsidium München hat einige Tipps.

2
Per Mail sharen
Teilen

Ein Einbruch in die eigenen vier Wände. Für viele Menschen ist das ein schockierendes Erlebnis. Die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene Sicherheitsgefühl oder psychische Folgen, die danach auftreten können, sind für die Betroffenen oft schwerwiegender als der materielle Schaden.

Dabei können durch richtiges Verhalten viele Einbrüche verhindert werden. Nach Informationen der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes scheiten etwa ein Drittel aller versuchten Einbrüche an der Sicherheitstechnik oder an aufmerksamen Nachbarn.

Wie kann man Haus und Hof schützen? Arno Helfrich vom Polizeipräsidium München hat einige Tipps, wie man Langfingern das Leben schwer machen kann.

Wie gehen Einbrecher vor? Hat sich an der Art und Weise eines Einbruchs in den letzten Jahren etwas verändert?

Arno Helfrich: In den letzten Jahren hat sich beim Volk der Einbrecher wenig geändert. Nach wie vor ist das Aufhebeln von Terrassentüren oder ebenerdigen Fenstern die häufigste Art eines Einbruchs. Sie benutzen dabei einfaches Werkzeug wie einen Schraubendreher oder ein Stemmeisen und kommen, wenn das Haus nicht gut gesichert ist, so sehr schnell ins Innere.

Woran erkennen Einbrecher, welches Haus sich "rentiert"?

Wenn Sie sich selbst in einen Einbrecher hineinversetzen würden, erkennen Sie die Kriterien relativ schnell. Wirkt das Haus bewohnt oder nicht? Ist es von anderen Grundstücken einsehbar? Ist da Haus gut gesichert? Häufig gehen die Einbrecher über die rückseitige Terrassentür ans Objekt und versuchen dort einzubrechen.

Gaunerzinken gibt's auch heute noch

Gibt es diese Kreidezeichen eigentlich noch und was bedeuten sie?

Diese Kreidezeichen, auch "Gaunerzinken" genannt, weisen Einbrecher darauf hin, ob in den Objekten jemand zuhause ist und ob da auch etwas zu holen ist. Die Zeichen sind nicht mehr so geläufig, tauchen aber immer mal wieder auf. Sollte jemand solche Zeichen an der Hauswand, an Tonnenhäuschen oder sonstwo in der Nähe des Hauses oder der Wohnung entdecken, bitte die Polizei rufen. Wir schauen uns das dann vor Ort an. Wir haben eine Sammlung dieser Zeichen und können dann vergleichen, ob es wirklich Gaunerzinken sind - oder vielleicht doch eher Malereien eines Kindes.

Ist man auch gefährdet, wenn's eigentlich nichts zu holen gibt?

Das ist häufig ein Irrglaube, wenn man meint, es wäre nichts zu holen. Sie wissen ja nicht genau, auf was die Täter aus sind. Und Sie haben dann auf jeden Fall, auch wenn der Täter nichts findet, einen Schaden an der Tür oder am Fenster. Wenn Sie wissen, dass jemand in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung war, dann kann das für viele sehr verstörende Auswirkungen haben.

Handys, Tablets, Bargeld - alles was rumliegt, kann für Täter interessant sein. Deshalb wertvolle Gegenstände während der Urlaubszeit vielleicht in einem Tresor verwahren oder wenig Geld daheim lassen. Also das, was man für oder nach dem Urlaub an Bargeld braucht, nicht schon vorher abheben, sondern wirklich erst dann, wenn Bedarf da ist.

Tipp der Polizei: Zeitschaltuhren nutzen, in die Sicherheit investieren

Viele lassen das Licht an oder nutzen Zeitschaltuhren. Lassen sich Einbrecher davon abschrecken?

Also Licht ist grundsätzlich immer klug, aber es sollte nicht 24 Stunden durchgehend brennen, dann bringt es nicht viel. Zeitschaltuhren machen Sinn, sie sollten dann so eingestellt werden, dass das Licht zu normalen Bettgehzeiten wieder erlischt und erst nach Beginn der Dämmerung angeht. Man könnte außerdem noch überlegen, die Rollläden elektrisch hoch und runterfahren zu lassen. Es gibt also schon Möglichkeiten, eine Wohnung oder ein Haus bewohnbar erscheinen zu lassen, obwohl die ganze Familie im Urlaub ist.

Wie riskant ist es, den Zweitschlüssel draußen zu verstecken?

Den Wohnungsschlüssel im Garten unterm Blumentopf oder auf einem Fenstersims zu verstecken, ist nicht ganz so klug. Die meisten Einbrecher sind keine Amateure, das sind Profis und die wissen, wo sie suchen müssen. Wir empfehlen grundsätzlich, keinen zweiten Schlüssel in der Nähe des Hauses aufzubewahren. Geben Sie Ihre Schlüssel einer Vertrauensperson oder nehmen Sie sie in den Urlaub mit.

Welche Sicherheits-Investitionen sind sinnvoll?

Beim Einbruchschutz gibt es sehr viele Anbieter. Sie sollten darauf achten, dass Sie zertifizierte nehmen. Sie können sich über die Polizei Listen besorgen, wo Firmen aufgeführt sind, die vom Landeskriminalamt geprüft und zertifiziert wurden.

Vertrauen Sie nicht auf billige Angebote. Sicherheit kostet einfach Geld. Das Geheimnis der Einbruchprävention ist Zeit. Also die Zeit, die der Täter braucht, um ins Innere zu kommen. Das soll natürlich möglichst lange dauern und so schwierig wie möglich sein. Ziel ist, dass der Einbrecher dann einfach aufhört und aufgibt - oder erst gar nicht anfängt.