BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: Schorsch Barth

Eine dicke Schicht Hagelkörner bedeckte am Dienstag in Teilen Ober- und Niederbayerns Wiesen, Straßen und Felder. Schon in der Nacht zuvor hatten Starkregen und Gewitter schwere Schäden in Südbayern verursacht. Es geht stürmisch weiter.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Gewitter über Bayern: Hagel sieht teilweise aus wie Schnee

Weiße Wiesen und Straßen haben in einigen Regionen in Bayern am Nachmittag einen Hauch Winterstimmung aufkommen lassen - statt Schnee war jedoch Hagel gefallen und hat Schäden verursacht. Der Deutsche Wetterdienst sagt indes weitere Unwetter vorher.

1
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Redaktion

Am frühen Dienstagabend sind Unwetter mit teils heftigen Hagelschauern über Bayern hinweggezogen. In Oberbayern und in Niederbayern bedeckte stellenweise eine dicke Schicht Hagelkörner am Nachmittag Wiesen, Straßen und Felder. Mancherorts sah es nach dem Hagel aus wie im Winter.

Im Raum Passau seien Parkplätze mit Hagelkörnern geflutet worden, berichteten Anwohner. Das gläserne Vordach am Sportgelände des SV Neukirchen/Inn wurde vom Hagel durchschlagen.

Hagelkörner bis zu vier Zentimeter groß

Der Deutsche Wetterdienst hatte besonders für die Regionen Altötting, Mühldorf am Inn, Passau und Rottal Inn vor Starkregen sowie schwerem Gewitter gewarnt. Diese zogen über den frühen Abend aus dem Südwesten kommend Richtung Niederbayern und sorgten lokal für Schäden und Hagelschlag mit Niederschlagsmengen teils um 50 l/m² pro Stunde sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10). Auch hagelte es mancherorts nach den schweren Gewittern der vergangenen Nacht erneut mit Körnern von bis zu vier Zentimetern Größe.

© BR/Georg Barth/Ilanit Spinner
Bildrechte: BR/Georg Barth/Ilanit Spinner

Auch heute hat es in einigen Teilen Bayerns wieder schwere Unwetter gegeben. Starke Regenfälle ließen Keller voll laufen und in einigen Landkreisen hagelte es.

Wolfratshausen erneut stark von Gewitter und Hagel betroffen

Bereits am Nachmittag sind mehrere Gewitterzellen von Südwesten nach Nordosten durch Oberbayern gezogen und haben vielerorts Schäden hinterlassen. Besonders betroffen war nach Angaben der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd der Landkreis Weilheim-Schongau sowie erneut die Region um Wolfratshausen und Waldkraiburg (Lkr. Mühldorf).

Faustgroße Hagelkörner beschädigten dort Autos schwer und ließen Fensterscheiben bersten, wie die Polizei mitteilte. Wegen des Starkregens gab es Überschwemmungen auf Straßen und überflutete Keller.

Auf der teilweise hagelbedeckten A95 kam ein Autofahrer zwischen den Anschlussstellen Fürstenried und dem Dreieck Starnberg Richtung Garmisch-Partenkirchen ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Der Mann verletzte sich leicht, der Schaden war gering.

Hagel im Kreis Rosenheim sorgt erneut für Schäden

Kräftige Gewitter mit Hagel gab es auch im Raum Pfaffing, Edling und Forsting im Landkreis Rosenheim. Dort sind laut der Polizeiinspektion Wasserburg mehrere Bäume auf die B304 und die B15 gestürzt, die von den Feuerwehren entfernt werden mussten. Fotos aus Ebersberg und Albaching im Landkreis Rosenheim zeigen golfballgroße Hagelkörner und teilweise vom Hagel weiß bedeckte Flächen. Aber nicht nur der Süden des Freistaates war betroffen. Auch in der Fränkischen Schweiz hagelte es kräftig.

Weiterhin schwere Gewitter vorhergesagt

In der Nacht zum Mittwoch rechneten die Meteorologen vor allem in der Mitte und im Süden des Freistaats mit Starkregen, Hagel, orkanartigen Böen und Gewittern. Auch im Laufe des Mittwochs und in der Nacht zum Donnerstag soll es kräftig gewittern.

© Dominik Bartl
Bildrechte: Dominik Bartl

Teilweise kamen Hagelkörner so groß wie Golfbälle vom Himmel

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!