BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Feuerwehr Estenfeld / Konrad Hasch
Bildrechte: Feuerwehr Estenfeld / Konrad Hasch

In Estenfeld (Lkr. Würzburg) war die Feuerwehr bis Sonntagmittag dabei, den Schlamm der vergangenen Nacht von den Straßen zu entfernen.

Per Mail sharen

    Unwetter in Unterfranken: Schlammlawinen und überflutete Keller

    Blitzschläge und Starkregen: Die schweren Gewitter, die über Unterfranken gezogen sind, haben den Feuerwehren viel Arbeit bereitet. Allein am Untermain zählte die Integrierte Leitstelle rund 120 Einsätze.

    Per Mail sharen
    Von
    • Patrick Obrusnik
    • Ralph Wege

    Die schweren Gewitter zogen ab Samstagabend über Unterfranken und sorgten örtlich für vollgelaufene Keller und überflutete Straßen. Besonders der Untermain war davon betroffen. Die Nacht von Sonntag auf Montag blieb hingegen ruhig.

    Haus bis zum Erdgeschoss vollgelaufen

    Die Integrierte Leitstelle am Untermain meldete 120 Einsätze, der Großteil davon im Raum Aschaffenburg. In Haibach (Lkr. Aschaffenburg) musste die Feuerwehr am späten Samstagabend gleich 30 Mal ausrücken. In dem Ort stand unter anderem ein Haus bis zum Erdgeschoss unter Wasser. Die Bewohnerin kam verletzt ins Krankenhaus.

    Blitze schlugen in Dachstühle

    Im Landkreis Miltenberg setzten Blitzschläge zwei Dachstühle in Brand, so etwa im Elsenfelder Ortsteil Rück. In Eichenbühl konnte der Dachstuhlbrand von einem Hausbewohner gelöscht werden.

    Öltank drohte aufzuschwimmen

    Auch im Raum Würzburg sorgte der Starkregen für eine Vielzahl von Feuerwehreinsätzen. Allein in der Gemeinde Estenfeld (Lkr. Würzburg) gingen in wenigen Minuten 28 Notrufe ein. Keller waren vollgelaufen und Schlamm überflutete einige Straßenzüge. Durch die Wassermassen drohte ein Öltank aufzuschwimmen. Ein Kamin wurde durch einen Blitzeinschlag gespalten.

    Unwetterwarnung für Sonntag

    Die Nacht von Sonntag auf Montag blieb im Vergleich ruhiger. Erneut hatte der Deutsche Wetterdienst vorab eine Unwetterwarnung ausgesprochen. In der Nacht ist es jedoch zumindest im Würzburger und Aschaffenburger Raum zu keinen Notrufeinsätzen gekommen, heißt es von der Berufsfeuerwehr Würzburg und der Integrierte Leitstelle am bayerischen Untermain.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!