BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance/dpa | Lino Mirgeler
Bildrechte: picture alliance/dpa | Lino Mirgeler

Wetterstation Hohenpeißenberg.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Deutscher Wetterdienst: Vorwarnung vor Gewittern im Oberland

Der Deutsche Wetterdienst hat auch heute eine Vorauswarnung für schwere Gewitter mit Hagel und Sturmböen bis 100 Stundenkilometer herausgegeben. Betroffen sind die Landkreise Garmisch-Partenkirchen, Weilheim-Schongau und Bad Tölz-Wolfratshausen.

1
Per Mail sharen
Von
  • Lui Knoll

Nach dem Unwetter ist vor dem Unwetter: Stefan Schwarzer, langjähriger Wetterbeobachter beim Observatorium Hohenpeißenberg sagte dem BR am Mittag, dass auch heute ähnliche lokale Unwetter wie gestern und vorgestern möglich seien.

Maibaum stürzt um und beschädigt Autos

Die allgemeine Neigung zu lokalen Unwettern werde sich morgen wieder entspannen, die Gewitterneigung könne dann abnehmen. Im südlichen Landkreis Weilheim-Schongau und im Ostallgäu hatte eine Gewitterzelle gestern lokal eine Schneise der Verwüstung geschlagen. In Prem am Lech beschädigte ein umgestürzter Maibaum mehrere Autos, zwischen Prem und Habach wurden hunderte Bäume umgeknickt oder entwurzelt.

Ein ungeklärter Todesfall

Die Leitstelle Oberland verzeichnete gestern an die 180 Anrufe und Einsätze. In Eglfing wurde bereits am Sonntag ein Mann nur noch leblos unter einem umgestürzten Hochsitz gefunden. Die Kripo Weilheim ermittelt, ob der 57-jährige Mann durch die Unwetter ums Leben gekommen ist.

© BR
Bildrechte: BR

Wieder sind schwere Unwetter über Deutschland gezogen. In Berlin gab es 250 Feuerwehreinsätze, in Sachsen starb ein Mann. Im Oberland traf es u.a. die Kreise Miesbach, Bad Tölz und Weilheim-Schongau. Auch hier gab es einen Toten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!