BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Unterwegs mit der Polizei: Maskenkontrolle in Kempten | BR24

© Bayern 1 Mittags in Schwaben

Wegen der Corona-Pandemie gibt es auch in der Innenstadt von Kempten eine Maskenpflicht. Ordnungsamt und Polizei kontrollieren die Einhaltung. Bei Verstößen kann es teuer werden - doch nicht in jedem Fall gibt es gleich eine Anzeige und ein Bußgeld.

7
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Unterwegs mit der Polizei: Maskenkontrolle in Kempten

Auch auf vielen öffentlichen Plätzen muss inzwischen wegen der Corona-Pandemie eine Maske getragen werden. In Kempten kontrolliert das jetzt neben dem Ordnungsamt auch die Polizei. Bei groben Verstößen drohen eine Anzeige und ein hohes Bußgeld.

7
Per Mail sharen
Von
  • Rupert Waldmüller

"Haben Sie eine Maske dabei? Hier besteht die Maskenpflicht!" – Polizist Simon Dorn hält einen älteren, bärtigen Mann in der Kemptener Innenstadt an. Der Passant trägt keine Maske und sagt, er habe von der Maskenpflicht in der Fußgängerzone nichts gewusst. Der Streifenpolizist ermahnt ihn: "Grundsätzlich ist im kompletten Kernstadtgebiet der Stadt Kempten Maskenpflicht. Spätestens seit dem Lockdown light sollte das jedem bekannt sein."

Ohne Maske können 250 Euro Strafe fällig werden

250 Euro Strafe kann es kosten, wenn man ohne die wegen der Corona-Pandemie vorgeschriebene Maske in der Stadt unterwegs ist. Ob jemand zahlen muss, entscheidet aber nicht der Streifenpolizist auf der Straße, sagt Simon Dorn: "Die Polizei selber erstellt die Anzeige an die Stadt Kempten. Und die entscheidet anhand des Sachverhalts, ob die 250 Euro verlangt werden oder nicht."

Mehrheit hält sich an Maskenpflicht in Kemptens Innenstadt

Gemeinsam mit seinem Kollegen Timo Albert ist Simon Dorn derzeit fast jeden Tag in der Kemptener Innenstadt unterwegs, um das Ordnungsamt bei der Kontrolle der Maskenpflicht zu unterstützen. Die überwiegende Mehrheit halte sich tatsächlich an die Vorschrift, sagt Streifenpolizist Albert. Die meisten hätten auch Verständnis für die Kontrollen. "Bei mir gab es noch keine Fälle, wo die Personen beleidigend oder aggressiv wurden", erzählt Simon Dorn. Uneinsichtige Passanten habe es allerdings schon gegeben. "Aber, wenn man mit ihnen redet und sie darauf hinweist, dann verstehen sie das letztlich schon", so Dorn.

Passanten äußern Verständnis für Masken-Kontrollen der Polizei

Nicht immer wird sofort eine Anzeige fällig. Die Beamten der Polizei entscheiden in jedem Fall einzeln, ob es sich um einen groben Verstoß gegen die Maskenpflicht gehandelt hat oder ob sie noch ein Auge zudrücken können. Die Passanten in der Kemptener Innenstadt zeigen Verständnis für die Kontrollen: "Wenn die Menschen nicht vernünftig sind, dann muss man halt kontrollieren", sagt eine Passantin. Eine andere findet: "Das ist ein Schutz für uns selber, dass die rumlaufen."

Nur wenige grobe Verstöße gegen Maskenpflicht

Maskenverweigerer aus Überzeugung sind in der Kemptener Innenstadt eigentlich die Ausnahme, sagen Timo Albert und Simon Dorn. Nach einer Stunde Kontrolle in der Fußgängerzone haben die Beamten drei gröbere Verstöße gegen die Maskenpflicht festgestellt. Für Polizist Timo Albert gilt in diesem Fall aber sowieso: Je weniger desto besser: "Uns geht’s nicht drum, dass wir jetzt da die große Masse anzeigen möchten. Wir möchten einfach durch unsere Präsenz appellieren, dass sich die Leute an die Maskenpflicht halten."

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!