Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Unterwegs im Landtagswahlkampf: Die Grünen | BR24

© picture alliance/Matthias Balk/dpa

Ludwig Hartmann, Fraktionsvorsitzender im Bayerischen Landtag, spricht vor den Unterstützern des Volksbegehrens gegen Flächenfraß in Bayern

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Unterwegs im Landtagswahlkampf: Die Grünen

Die Grünen treten mit zwei Spitzenkandidaten in Bayern an und das offenbar mit Erfolg. In Umfragen sind sie zweitstärkste Kraft. Artenvielfalt, Insektensterben, Flächenverbrauch, Agrarwende und der Kampf gegen Rechts, darauf setzt die Ökopartei.

Per Mail sharen

Kleinaitingen ist eine Gemeinde im schwäbischen Landkreis Augsburg mit etwas mehr als 1.200 Einwohnern. Sie liegt im Lechfeld, neben der Bundesstraße B17, gut zwanzig Kilometer südlich von Augsburg. Von der Bundesstraße aus ist die Gemeinde kaum zu sehen. Ein kleiner Sicht- und Lärmwall verhindert den Blick.

Hartmann geht an die thematischen "Brennpunkte"

Heute kommt Grünen-Landtagsfraktionschef Ludwig Hartmann in die Gemeinde – obwohl es hier weder ein grünes Gemeinderatsmitglied gibt, noch sich irgendjemand offiziell zu den Grünen bekennt. Hartmann trifft sich mit den Initiatoren eines Bürgerbegehrens.

"Wenn man sich vorstellt, dass eine Gemeinde mit ungefähr 1.300 Einwohnern ein Gewerbegebiet von über hundert Hektar ausweisen möchte, was deutlich größer ist als die Gemeindefläche, rein für logistisches und lautes Gewerbe.“ Grünen-Landtagsfraktionschef Ludwig Hartmann

Ein Bürgerbegehren auf kommunaler Ebene soll dieses Gewerbegebiet noch verhindern. Aber damit haben die Einheimischen keine Erfahrung, deshalb ist man hier auch froh über den Kontakt mit den Grünen. Max Deisenhofer kandidiert für die Grünen vor Ort. Er will wissen, wie die Chancen für das Bürgerbegehren stehen.

"Was mich noch interessieren würde, wie ist denn die Stimmung jetzt im Ort?" – "Also ich muss sagen, bei mir… Bei denen Leuten, bei denen ich bisher war, da war die Stimmung schon größtenteils so, dass die es eben nicht in Ordnung finden" – "Ich hab 40 Leute angesprochen, ich habe 36 Unterschriften gekriegt." Unterhaltung Hartmann und Deisenhofer

Grüne machen Flächenfraß in Bayern zu ihrem Thema

Den Flächenfraß hatten die Grünen schon vor Langem als Thema entdeckt. Ein Volksbegehren dazu war geplant, ist aber gerichtlich gestoppt worden. Auf seiner Werbetour für das Volksbegehren ist Hartmann das erste Mal auf Kleinaitingen gestoßen. Das Kalkül des Grünen-Landtagsfraktionschefs geht auf: Der Flächenfraß treibt den Grünen Wähler zu, die sie bisher kaum erreichen konnten.

"Es ist ein Thema, das man täglich sieht und das man nicht wegdiskutieren kann. Und wo auch Jedermann weiß, es gibt nur einen, der dafür verantwortlich ist: Das ist die Politik in Bayern." Grünen-Landtagsfraktionschef Ludwig Hartmann

Da hat es der Münchner Stimmkreiskandidat der Grünen Christian Hierneis deutlich schwerer. Tapfer steht er mit zwei Mitkämpfern an einem Infostand in München-Fröttmaning – bekannt durch das Bayern-Stadion und vielleicht noch den weithin sichtbaren Müllberg. Eine kleine Siedlung ist inzwischen neben der U-Bahn-Station entstanden.

"Wie oft haben Sie denn hier schon Infostände erlebt?" – "An diesem Platz hier? Noch gar keine. Von keiner Partei. Also an diesem Platz hier, bisher noch keine Infostände." Passant im Münchner Norden

Mühsame Basisarbeit der Wahlkandidaten

Der Passant hat es wenigstens nicht eilig – so wie kaum jemand von den wenigen Anwohnern, die auf dem Weg zur U-Bahn über den kleinen Platz müssen, an dem die Grünen ihren Stand aufgebaut haben. Es ist brütend heiß, alle paar Minuten kommt jemand vorüber, keiner kommt an dem Kandidaten vorbei.

"Darf ich Ihnen was geben? Und wenn sie Fragen an mich haben, jederzeit gerne, Anregungen und Kritik, können Sie sich was wünschen, was ich machen soll." – "Wie lange sind Sie an diesem Stand?" – "Bis halb sieben." – "Hab jetzt schon von einigen anderen Parteien Plakate gesehen, von den Grünen jetzt noch eher weniger, was ein bisschen schade ist." – "Wir haben schon 67 Plakate plakatiert insgesamt, glaube ich, aber wir haben nicht so viel Geld wie die CSU zum Beispiel." Passanten und Grünen-Kandidat Hierneis in Dialogen

Egal ob Ochsentour oder Flächenfraß-Termin –angesichts von 17-Prozent in den Umfragen sind die bayerischen Grünen auf alle Fälle hoch motiviert.