BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Unterschriftensammlung für Nürnberger Radentscheid gestartet | BR24

© BR

Die Initiatoren des Nürnberger Radentscheids brauchen 15.000 Unterschriften. Sie wollen die Stadt fahrradfreundlicher machen, zum Beispiel mit Fahrradschnellwegen und sicheren Strecken für Radfahrer.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Unterschriftensammlung für Nürnberger Radentscheid gestartet

Die Initiatoren des Nürnberger Radentscheids haben mit dem Sammeln der Unterschriften für ein Bürgerbegehren begonnen. Sie wollen eine bessere Radinfrastruktur und eine klimaneutrale Mobilität erreichen. Sie brauchen rund 15.000 Unterschriften.

Per Mail sharen
Teilen

Die Organisatoren des Nürnberger Radentscheids setzen sich für eine Verbesserung der Radinfrastruktur und eine klimaneutrale Mobilität ein. Im Fahrradcafé "Eddy would attack" wurden die ersten von 15.000 benötigten Unterschriften in die Listen eingetragen. Die Organisatoren verbinden mit dem Radentscheid auch mehr Lebensqualität, sagte eine Sprecherin dem BR.

"Wir wollen Unterschriften sammeln für sein sichereres Radfahren in Nürnberg mit mehr Lebensqualität in Nürnberg und einem saubereren, besseren Zusammenleben in Nürnberg." Nicola A. Mögel, Initiatorin Nürnberger Radentscheid

Unterstützer können den Radentscheid an verschiedenen Orten in Nürnberg unterschreiben, die auf der Internetseite der Initiative veröffentlicht werden.

Mehrere Veranstaltungen geplant

Zudem planen die Organisatoren mehrere Veranstaltungen, darunter eine große Demonstration. Zum Auftakt stellten die Initiatoren zudem einen Forderungskatalog der Öffentlichkeit vor. Er beinhaltet unter anderem durchgängige Wege im Radwegenetz der Stadt, den Bau von Radstrecken an Hauptverkehrsstraßen, fahrradfreundlichere Kreuzungen und 1.000 neue Fahrradabstellplätze pro Jahr.

Mehr als 30 Organisationen unterstützen Radentscheid

Bis zum Sommer wollen die Organisatoren die nötigen Unterstützungsunterschriften gesammelt haben, insgesamt hat die Initiative aber zwölf Monate Zeit, teilte Mitorganisator Markus Stipp dem BR auf Nachfrage mit. Insgesamt unterstützen mehr als 30 Organisationen den Radentscheid. Darunter befinden sich der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC), mehrere Parteien und politische Gruppen, wie etwa die Grünen, die Linke, die ÖDP, die Guten oder die Piraten. Auch mehrere Umweltgruppen und Kirchengemeinden machen sich für die Anliegen stark, z.B. Greenpeace, Fridays for Future Nürnberg oder die Katholische Stadtkirche Nürnberg.

15.000 Unterschriften benötigt

In einem ersten Schritt müssten die Initiatoren rund 15.000 Unterschriften sammeln. Wenn genug Unterschriften gesammelt werden, werden die Ziele des Radentscheids im Stadtrat diskutiert. Sollte der Stadtrat nicht für die Umsetzung der Forderungen entscheiden, kommt es innerhalb von drei Monaten zum Bürgerentscheid. Dann sind die Nürnberger Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, über den Radentscheid abzustimmen.

© BR/Jonas Miller

Die Initiatoren des Nürnberger Radentscheids haben mit dem Sammeln der Unterschriften für ein entsprechendes Bürgerbegehren begonnen. Rund 15.000 Unterschriften werden benötigt.