Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Unterfranken siegen bei Jugend forscht | BR24

© Dräxlmaier Group

Paul Kunisch und Thomas Derra vom Aschaffenburger Gymnasium

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Unterfranken siegen bei Jugend forscht

Drei Schüler aus Unterfranken gehören zu den bayerischen Landessiegern im Schülerwettbewerb „Jugend forscht“. Sie dürfen ihre Projekte nun im Mai beim Bundeswettbewerb in Chemnitz vorstellen.

Per Mail sharen

Der 16-jährige Jonas Köhler besucht das Hanns-Seidel-Gymnasium in Hösbach und ist schon ein alter Hase bei "Jugend forscht". Er ist bereits zum fünften Mal dabei, zum dritten Mal hat er es in den Landeswettbewerb geschafft. Jetzt hat Jonas Köhler im Bereich Geo- und Raumwissenschaften gewonnen. Der Schüler aus Kleinostheim setzte sich mit dem Baumbestand und der Biodiversität des Spessarts auseinander.

"An diesem Projekt hat mich gereizt, ein umwelttechnisches Thema aufzugreifen und mit Datenanalysemethoden aufzubereiten. Wichtig war mir, in meiner Arbeit nahe an der öffentlichen Debatte dranzubleiben." Jonas Köhler

Paul Kunisch aus Großostheim und der Thomas Derra aus Aschaffenburg haben im Bereich Chemie geforscht. Die 17 und 16 Jahre alten Schüler des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums in Aschaffenburg untersuchten in ihrem Projekt, inwieweit sich ein Papierleimungsmittel als Superabsorber für Ölverschmutzungen eignet.

"Eigentlich können wir es noch gar nicht fassen, dass wir uns bei so vielen talentierten Teilnehmern durchgesetzt haben" Paul Kunisch

Von 16. bis 19. Mai 2019 werden die bayerischen Landessieger ihre prämierten Projekte beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ in Chemnitz vorstellen.

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© Jugend forscht

Unterfranken siegen bei Jugend forscht