BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Unterfränkische Naturschützer für den Spessart | BR24

© picture-alliance/dpa

Bäume im Spessart

Per Mail sharen
Teilen

    Unterfränkische Naturschützer für den Spessart

    Der BUND Naturschutz will einen Nationalpark in Nordbayern. Das hat der Vorsitzende Hubert Waiger heute erneut unterstrichen. Die unterfränkischen Kreisgruppen des Bund Naturschutz sprechen sich für den Spessart als Nationalpark aus.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Kreisgruppen Aschaffenburg, Main-Spessart sowie Miltenberg des Bund Naturschutz haben sich am Donnerstag klar für einen Wald-Nationalpark im Spessart ausgesprochen. Bei einem Termin im Aschaffenburger Schloss nannten sie gleich mehrere Argumente, die dafür sprechen würden. Neben der Lage zwischen der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main und Würzburg, was beste Voraussetzungen für einen nachhaltigen Tourismus bieten würde, nannten die Naturschützer unter anderem die besondere Qualität des Waldbestandes: Nirgendwo sonst in Bayern würde man beispielsweise Wälder mit über 180 Jahre alten Buchen und über 300 Jahre alten Eichen finden.

    Spessart, Hort der Artenvielfalt

    Laut BUND sei der Spessart bereits heute ein Hotspot der Artenvielfalt. Durch die Ausweitung der günstigen Lebensraumstrukturen könnten seltene instabile Populationen von Eremit, Mittelsprecht oder Halsbandschnäpper gefördert werden. Der Spessart sei zudem eines der bundesweit größten zusammenhängenden und wenig zerschnittenen Waldgebiete Deutschlands mit einem weit überdurchschnittlichen Laubwaldanteil. Für die Vorsitzenden der Kreisgruppen des BUND Naturschutz alles Gründe, die für einen Nationalpark im Spessart sprechen würden.