Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Unterfränkische Harley-Schmiede baut Motorrad für den Papst | BR24

© BR - Christian Wölfel

In Hettstadt entsteht eine Harley-Davidson-Spezial-Anfertigung für Papst Franziskus.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Unterfränkische Harley-Schmiede baut Motorrad für den Papst

Die unterfränkische Harley-Davidson-Werkstatt in Hettstadt baut derzeit eine besondere Harley für Papst Franziskus. Sie soll vom katholischen Kirchenoberhaupt signiert und anschließend zugunsten eines Waisenhaus-Projekts in Uganda versteigert werden.

Per Mail sharen

Die Harley Davidson aus Hettstadt wird nach Worten von Motorrad-Händler Christoph Repp ein Unikat. Bis zu 2.000 Arbeitsstunden seien seit Oktober in die Harley geflossen, so Repp. Den Materialwert beziffert er auf 20.000 Euro. So sind etwa die Speichen und Schrauben teils vergoldet. Auch der cremefarbene Tank und der Kotflügel über dem Hinterrad wurden eigens angefertigt. In den Kotflügel wurde ein dreidimensionales Kreuz eingearbeitet.

"Es ist ein Chicano-Style. Der Papst ist aus Südamerika. Wir haben eine südamerikanische Stilrichtung genommen: Vorne ein 23 Zoll-Vorderrad, ein wirklich großes Vorderrad, hinten einen geschwungenen Fender. Ein verrücktes Motorrad und trotzdem sehr edel." Christoph Repp, Motorrad-Händler aus Hettstadt

Die Idee zur Harley für den Papst stammt von den "Jesus-Bikern", einer christlichen Motorrad-Gruppe aus Hessen. Auf der Rückfahrt von einem Motorrad-Gottesdienst in Altötting hatte Thomas Draxler – eines der Mitglieder – in Hettstatt Station gemacht und Harley-Davidson-Händler Repp von dem Projekt erzählt. Dieser habe sofort zugestimmt, das Motorrad zu bauen, erzählt Draxler.

💡 Wer sind die "Jesus Biker"?

Zu dem christlichen Motorradclub mit Sitz im hessischen Schaafheim gehören etwa 40 Mitglieder. Darunter sind Katholiken, Protestanten, Syrisch- und Griechisch-Orthodoxe sowie freikirchliche Christen. Auch mehrere Pfarrer und Diakone sind bei den "Jesus Bikern" aktiv. (Erklärt von Christian Wölfel, Redaktion Religion und Orientierung)

Auf Motorrädern zum Papst

Mit einer siebentägigen Pilgerfahrt wollen die "Jesus Biker" die Harley im Sommer nach Rom bringen und am 7. Juli offiziell an Papst Franziskus überreichen. Experten schätzen, dass bei der Versteigerung zwischen 200.000 und 300.000 Euro erlöst werden könnten. 2014 wurde bereits eine vom Papst signierte Harley für rund 240.000 Euro versteigert. "Natürlich macht der Papst die Harley wertvoll und der Versteigerungs-Erlös ist für ein tolles Projekt". Mit Hilfe von Missio Österreich soll in Uganda ein Waisenhaus gebaut werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf etwa 300.000 Euro.