Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

"Uns reicht's!" - Demo gegen Schwerlastverkehr in Neuburg | BR24

© BR

Demonstration gegen LKW-Verkehr durch Neuburg

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

"Uns reicht's!" - Demo gegen Schwerlastverkehr in Neuburg

Bürger aus Neuburg am Inn sind am Wochenende auf die Straße gegangen. Sie protestierten gegen den Schwerlastverkehr, der täglich durch ihre Gemeinde rollt. Dazu aufgerufen hatten der SPD-Ortsverein, die Grünen und die örtliche Bürgerinitiative.

Per Mail sharen

Der Verkehr durch die Gemeinde Neuburg am Inn (Lkr. Passau) ist seit Jahren ein Problem. Mit Beginn der Grenzkontrollen im Herbst 2015 auf der nahen A3 hat sich durch den Ausweichverkehr die Situation jedoch dramatisch verschärft: Nun nutzen viele LKW die Ortsdurchfahrt durch Neuburg, um die Grenzkontrollen zu umgehen. Gleichzeitig sparen sie auch noch Maut. Angeblich sind es mittlerweile 1.000 LKW täglich, die den Ort durchqueren. Und die halten sich selten an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 30 km/h.

Baustelle mit Ampelregelung sorgt für Ärger

Was nun das Fass zum Überlaufen gebracht hat: Auf Neuburg kommt eine große Baustelle samt Ampelregelung zu. Weil rund 8.000 Fahrzeuge pro Tag durch Neuburg fahren, sind die Straßen dermaßen beschädigt, dass groß saniert werden muss. Doch statt eines Durchfahrtsverbots für Schwerlastverkehr in der Bauphase, auf das die Anwohner gehofft hatten, soll der Verkehr auf eine Spur gelegt und eine Ampel installiert werden.

Neue Regelung könnte für noch mehr Abgase und Lärm sorgen

Die Neuburger befürchten, dass die Autos und Laster, die bisher durch den Ort rollen, künftig an der Ampel stehen und damit noch länger im Ort sind. Für die Bürger bedeute das noch mehr Abgase und Lärm. Für die Anwohner werde sich die Situation dadurch verschlechtern, befürchtet Eva Nistler, Sprecherin der örtlichen Bürgerinitiative.

Und auch Joachim Eder vom SPD-Ortsverein ist mit der angedachten Lösung äußerst unzufrieden:

"Wieder wird der Lkw-Verkehr geschützt. Es wird nicht daran gedacht, die Lkw dahin zu bringen, wo sie hingehören: auf die Autobahn. Wieder sind Staus und Lärm vorprogrammiert. Jetzt reicht’s einfach. Der Ärger ist riesig." Joachim Eder, SPD-Ortsverein Neuburg

Am Samstagnachmittag sind die Bürgerinnen und Bürger von Neuburg am Inn gegen den Schwerlastverkehr auf die Straße gegangen. Wenigstens für die Dauer der Demonstration haben sie erreicht, dass sie wieder frei durchatmen konnten. Denn die LKW mussten in dieser Zeit draußen bleiben.