Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Uni Erlangen bei internationalem Ranking auf Platz zwei | BR24

© dpa/pa

Friedrich-Alexander-Universität, FAU, Erlangen

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Uni Erlangen bei internationalem Ranking auf Platz zwei

Laut des aktuellen Rankings der Nachrichtenagentur Reuters rangiert die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg auf einem Spitzenplatz bei der Förderung der Wissenschaft, der Entwicklung neuer Technologien und der Energiewirtschaft.

Per Mail sharen
Teilen

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) nimmt Platz zwei beim Reuters Top-100-Ranking der innovativsten europäischen Universitäten ein. Zum vierten Mal führt die Bewertung die KU Leuven an, eine niederländisch-sprachige Schule mit Sitz in Belgiens Region Flandern.

Patentanmeldungen sind ausschlaggebend

Ein Schlüsselkriterium des Reuters Rankings sind Patentanmeldungen. Die FAU forscht unter anderem mit internationalen Großkonzernen wie Siemens, Schaeffler oder Adidas in gemeinsamen Projekten an Themen wie erneuerbare Energien, Gesundheitswesen und Technologien für die Medizin oder an Zukunftsmaterialien. Während die KU Leuven insgesamt 305 Patente in den Jahren 2012 bis 2017 anmeldete, waren es bei der Uni Erlangen-Nürnberg 238, bei der TU München 191.

Uni Erlangen-Nürnberg steigt um drei Plätze

Bei diesem internationalen Ranking konnte die Uni Erlangen-Nürnberg drei Plätze gut machen und stieg von Platz fünf auf Platz zwei auf. Dabei überholte sie bei der Reuters-Liste der innovativsten europäischen Universitäten prestigeträchtige Unis wie Cambridge, Imperial College London oder Ècole polytechnique fédéral de Lausanne.

Bei der Reuters-Beurteilung hat Clarivate Analytics mehr als 600 Universitäten auf zehn verschiedene Parameter hin untersucht, unter anderem auf die Anzahl von Patentanmeldungen, Zitate aus Forschungsarbeiten, Patente, die andere Patente zitieren, wissenschaftliche Publikationen sowie gemeinsame Entwicklungen mit der Industrie. Daraus wurde das Ranking der innovativsten europäischen Universitäten erstellt.

Auch München unter den Top 10

Bei dem Ranking nehmen zwei deutsche Unis vordere Plätze ein. Neben der Uni Erlangen-Nürnberg schaffte es auch die Technische Universität München unter die Top 10. Sie nimmt Platz sieben ein. Insgesamt sind die deutschen Hochschulen spitze, denn insgesamt wurden 23 Einrichtungen gelistet, so viele wie in keinem anderen Land.

Die Friedrich-Alexander-Universität ist nach der LMU in München die zweitgrößte Universität Bayerns. Ihren Hauptsitz hat sie in Erlangen, Nürnberg ist der zweite große Standort. Namhafte Wissenschaftler, darunter der Physiker Hans Geiger, Miterfinder des Geigerzählers, und der Pionier der Elektrochemie, Georg Simon Ohm, haben an der Universität studiert oder gelehrt.

© BR

Uni-Ranking Reuters