Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

UNESCO-Countdown für Augsburg: Entscheidung fällt am Wochenende | BR24

© BR / Johannes Hofelich.

Der Countdown läuft, auch für ihn: Ob der Herkulesbrunnen in Augsburgs Innenstadt bald zum Welterbe gehört, wird am Wochenende entschieden.

Per Mail sharen
Teilen

    UNESCO-Countdown für Augsburg: Entscheidung fällt am Wochenende

    Das UNESCO-Komitee entscheidet aktuell im aserbaidschanischen Baku über 35 Welterbe-Bewerber. An diesem Wochenende steht das Augsburger Wassersystem zur Abstimmung. Die Rückmeldungen sind positiv, doch die Augsburger Delegation ist abergläubisch.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Über manchen Antrag diskutierte das World-Heritage-Committee zehn Minuten, bei anderen dauerte es vier Stunden: Am Wochenende soll jetzt die Entscheidung über Augsburgs Bewerbung fallen. In Baku vor Ort ist seit Montag auch Kulturreferent Thomas Weitzel. Zusammen mit Vertretern des Welterbebüros aus Augsburg führt er Gespräche hinter den Kulissen der Tagung, beispielsweise mit der Vertretung des Auswärtigen Amts und dem deutschen UNESCO-Botschafter.

    Augsburgs Wassersystem hat die Empfehlung in der Tasche

    Während andere Bewerber bei dieser Gelegenheit noch Überzeugungsarbeit leisten müssten, könne Augsburg entspannter an die Sache herangehen, so Weitzel. Mit seinen 22 Stationen vom Augsburger Hochablass, über die erste olympische Wildwasserstrecke des Eiskanals bis hin zu den Prachtbrunnen der Innenstadt: Das historische Wassersystem der Stadt hat bereits die Empfehlung derjenigen Experten in der Tasche, die das Entscheidungs-Komitee der UNESCO beraten.

    Für den UNESCO-Titel benötigt Augsburg eine Zweidrittelmehrheit

    Diese Experten von ICOMOS sind es, die Augsburgs Bewerbung dem Plenum präsentieren. Darin sitzen die Vertreter von 21 Staaten – zwei Drittel von ihnen müssen einer Bewerbung zustimmen, damit die jeweilige Stätte zum Welterbe ernannt wird. Doch zuerst dürfen sie Fragen stellen - und zwar auch an die Delegation aus Augsburg.

    Drei Bewerbungen aus Deutschland

    Die wartet seit Montag gespannt darauf, dass die Augsburger Bewerbung an die Reihe kommt. Insgesamt entscheidet die UNESCO über 35 weitere Anträge. Aus Deutschland bewerben sich neben dem Augsburger Wassersystem der Donau-Limes, der heute zwischen Bayern und der Slowakei verläuft, sowie die deutsch-tschechische Bergbau-Region Erzgebirge / Krusnohori.

    Ein wenig Aberglaube ist auch im Spiel

    Thomas Weitzel von der Augsburger Delegation sprach im Telefoninterview von einer "Arbeitsatmosphäre" in Baku: Tatsächlich werde an einigen Bewerbungen noch detailliert gefeilt. Für die Augsburger Bewerbung gab es bisher überwiegend positives Feedback – für den Kulturreferenten allerdings kein Grund für verfrühte Vorfreude:

    "Wir sind vorsichtig. Hinter den Kulissen kann viel passieren. Wir sind ein bisschen abergläubisch und wollen uns nicht zu früh freuen." Kulturreferent Thomas Weitzel.