Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Unbekannter stößt Rentnerin in München Rolltreppe hinab | BR24

© BR/Henning Pfeifer

Über Dreiviertel dieser Rolltreppe stürzte dien 76-jährige Rentnerin, nachdem sie von hinten gestoßen worden war

29
Per Mail sharen
Teilen

    Unbekannter stößt Rentnerin in München Rolltreppe hinab

    Eine 76 Jahre alte Frau ist von einem Unbekannten am Münchner Stachus eine Rolltreppe nach unten gestoßen worden. Sie wurde schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter - um die 25 Jahre alt - verschwand in Richtung S- und U-Bahn. Die Fahndung läuft.

    29
    Per Mail sharen
    Teilen

    Aufgrund von Zeugenaussagen geht die Polizei davon aus, dass der Unbekannte die Seniorin von hinten mit beiden Händen in den Rücken gestoßen hat. Dadurch sei sie kopfüber etwa Dreiviertel der Rolltreppe hinabgestürzt und habe sich schwer verletzt: Sie erlitt eine Platzwunde am Hinterkopf sowie Verletzungen am Rücken und am linken Arm.

    Tat ereignete sich in der Nacht

    Der unbekannte Mann lief weiter Richtung S- und U-Bahn, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Womöglich wollte er einen letzten Zug erwischen, so die Polizei. Denn der Tatzeitpunkt war um 1.30 Uhr in der Nacht.

    Rentnerin wollte in Urlaub fliegen

    Die Rentnerin aus Jena in Thüringen war zusammen mit einem befreundeten Ehepaar unterwegs zur S-Bahn Richtung Flughafen. Von dort wollte sie in der Früh in den Urlaub fliegen. Stattdessen musste sie für sechs Tage ins Krankenhaus. Eine Anzeige erstattete sie nicht.

    Weitere Zeugen gesucht

    Der Angriff am S- und U-Bahnhof Karlsplatz/Stachus hat sich bereits am Freitag vor einer Woche ereignet und wurde der Polizei erst jetzt mitgeteilt. Die Ermittler haben das inzwischen aus dem Urlaub zurückgekehrte Ehepaar vernommen. Sie suchen aber noch nach weiteren Zeugen.

    Fahndung nach Täter läuft

    Wegen Verdachts auf gefährliche Körperverletzung fandet die Polizei nun nach einem etwa 25 Jahre alten, schwarzhaarigen Mann. Er ist rund 170 cm groß und trug eine schwarze Jacke. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.