BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Umstrittener Katjes-Spot laut Werberat nicht zu beanstanden | BR24

© Katjes/YouTube

Ausschnitt aus dem Katjes-Werbespot "Cool ohne Kuh".

1
Per Mail sharen
Teilen

    Umstrittener Katjes-Spot laut Werberat nicht zu beanstanden

    Ein Werbespot für vegane Schokolade des Süßwarenherstellers Katjes ist aus Sicht des Deutschen Werberats nicht zu beanstanden. Der Bayerische Bauernverband hatte Beschwerde eingelegt - wegen "diskriminierender und ungerechtfertigter" Darstellung.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Mit dem knapp 20-sekündigen Video bewirbt Katjes eine vegane Schokolade, die mit Hafermilch hergestellt wird. Die gezeichneten Bilder zeigen zahlreiche Kühe, die im Gleichschritt zu Melkanlagen laufen. Eine Stimme sagt: "Jedes Leben ist wertvoll. Und Kühe sind keine Milchmaschinen."

    Bayerischer Bauernverband kritisierte Katjes-Spot

    Kritiker sahen darin eine einseitige und überzogene Darstellung von Massentierhaltung. Markus Drexler vom Bayerischen Bauernverband (BBV) bezeichnete den Spot als "diskriminierend und ungerechtfertigt." Sein Verband legte daher Beschwerde beim Werberat ein.

    Rüge auch von Landwirtschaftsministerin Klöckner

    Auch Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) kritisierte den Spot. Auf Facebook schrieb sie: "Die hippen Werbefilmer waren sicher schon in aller Welt, aber nicht in einem Kuhstall." Ein "Landwirtschaftsbashing" und plumpes Abwerten aller Milchbauern sei nicht anständig.

    Werberat: Katjes benutzt für Werbung typische Stilelemente

    Aus Sicht des Werberats wird Massentierhaltung von Katjes zwar einseitig und überspitzt in düsteren Farben dargestellt. Jedoch handele es sich hierbei um für Werbung typische Stilelemente. Deren Einsatz sei von der grundrechtlich geschützten Meinungsfreiheit gedeckt - soweit nicht die Rechte anderer verletzt werden, etwa durch pauschale Herabwürdigungen oder Verunglimpfungen.

    "Nach Ansicht des Gremiums sind solche Tendenzen hier nicht erkennbar", hieß es in einer Mitteilung des Werberats.