BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Umstritten: Passauer Frauenarzt stellt viele Masken-Atteste aus | BR24

© BR/Häringer

Die Corona-Maskenpflicht kann für manche Menschen zur Qual werden, Sie können sich von der Maskenpflicht befreien lassen. Ein Passauer Arzt verteilt solche Atteste zahlreich. Leichtfertig?

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Umstritten: Passauer Frauenarzt stellt viele Masken-Atteste aus

Die Corona-Maskenpflicht kann für manche Menschen zur Qual werden, wenn sie schon durch eine Krankheit beeinträchtigt sind. Sie können sich von der Maskenpflicht befreien lassen. Ein Passauer Arzt verteilt solche Atteste zahlreich. Leichtfertig?

Per Mail sharen

Die Maskenpflicht gilt in Bayern in Bus, Bahn und in Geschäften. Doch für manche Menschen wird das Tragen eines Mund-Nasenschutzes aufgrund einer Krankheit zur Qual. Für sie gibt es eine Möglichkeit, sich von der Pflicht befreien zu lassen: durch ein Attest vom Arzt. Doch ab wann ist es aus "gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar", wie es das bayerische Gesundheitsministerium formuliert?

Passauer Arzt hält nichts von der Maskenpflicht

In dieser Diskussion fällt der Passauer Frauenarzt Dr. Ronald Weikl auf, der auch als Praktischer Arzt arbeitet. Er sagt von sich selbst, dass er in den vergangenen Wochen etwa 40 Atteste an Frauen, Männer und Kinder ausgestellt hat. Weikl hält die Maskenpflicht für eine überzogene Maßnahme. Es gebe keine Studie, die die Schutzfunktion belege, sagt er. Für ihn müsse keine Vorerkrankung vorliegen, um das Maskenfreistellungsattest auszustellen. Seine Patienten bekämen es bei Kreislaufbeschwerden oder Schwindel. Auch bei psychischen Problemen, beispielsweise bei Kindern, die Angst vor der Maske hätten, stellt er das Attest aus. "Es ist meine ureigenste Aufgabe, Patienten zu helfen. Ich wünsche mir, dass mehr Ärzte mitmachen." sagt er. Die "Passauer Neue Presse" hatte zuerst darüber berichtet.

Kritiker der Corona-Schutzmaßnahmen

Weikl fiel in den vergangenen Wochen auch als Redner auf Corona-Demonstrationen auf. Er ist stellvertretender Vorsitzender des Vereins "Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie" - ein Verein, für den die Pandemie längst zu Ende ist. Verletzt er mit seinen Überzeugungen hinsichtlich der Maskenpflicht und dem Ausstellen der Atteste die Berufspflicht?

Ärztlicher Bezirksverband Niederbayern sieht Passauer Arzt kritisch

Für die Verfolgung einer Berufspflichtverletzung ist der Ärztliche Bezirksverband Niederbayern zuständig. Dessen Vorsitzender Dr. Wolfgang Schaaf hat den Passauer Gynäkologen bereits kontaktiert und ihn gebeten, jeden Fall sorgfältig zu prüfen und genau zu dokumentieren. Weikl habe beteuert, dies zu tun. Insofern könne der Verband nichts weiter unternehmen. Im Gespräch mit dem BR stellt Schaaf aber klar: Ich bin mir sicher, dass Kollege Weikl den Nutzen der Maske komplett falsch einschätzt! Ich rate dringend dazu sich , wenn irgendwie vertretbar, sich an die Pflicht zu halten." Er habe Weikl auf die neuste Studie zur Maskennutzung aufmerksam gemacht, die auf der RKI-Homepage nachzulesen sei.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!