BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Über 250 Einsätze in der Silvesternacht in Oberfranken | BR24

© BR

Am Neujahrsmorgen hat es im Burgebracher Ortsteil Ampferbach gebrannt. Ein landwirtschaftliches Gebäude wurde schwer beschädigt. Ob Feuerwerkskörper die Ursache waren, wird derzeit noch ermittelt.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Über 250 Einsätze in der Silvesternacht in Oberfranken

Mehr als 250 Einsätze, darunter ein versuchtes Tötungsdelikt bei einer Messerstecherei sowie zahlreiche Brände mit zwei Leichtverletzten und insgesamt rund 400.000 Euro Schaden: Das ist die Silvester-Bilanz der oberfränkischen Einsatzkräfte.

2
Per Mail sharen
Teilen

Bei Festnahmen nach Streitigkeiten in der Silvesternacht wurden auch fünf Polizisten leicht verletzt, heißt es in der Mitteilung der Polizei. In mehreren Fällen sorgten wohl unkontrollierte Feuerwerks-Raketen in verschiedenen Orten Oberfrankens für Brände.

Garagenbrand in Burgkunstadt wegen Rakete

So stand eine Garage in Burgkunstadt (Landkreis Lichtenfels) innerhalb kürzester Zeit in Vollbrand, nachdem eine Rakete aus Versehen in die Garage flog. Bei den Löschversuchen wurde eine Person verletzt, der Sachschaden beträgt rund 10.000 Euro. Nach Auskunft des Polizeipräsidiums Oberfranken muss sich der Mann, der die Silvester-Rakekte gezündet hat, wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten.

Brände in Bamberg, Ampferbach und Lichtenfels

Bislang Unbekannte hatten auch in Bamberg vermutlich durch Böller oder Raketen eine Hausfassade in Brand gesetzt. Ein Nachbar löschte die Flammen und erlitt dabei eine leichte Rauchgas-Verletzung. Ob Feuerwerkskörper auch die Brände eines Wohnhauses in Lichtenfels sowie einer Scheune in Ampferbach bei Burgebrach (Lkr. Bamberg) verursacht haben, wird momentan noch ermittelt, so die Sprecherin der oberfränkischen Polizei auf BR-Anfrage. In beiden Fällen konnte jeweils ein Großaufgebot von Feuerwehrleuten in der Silvesternacht ein Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude verhindern.

Böller und Streitigkeiten mit Verletzten

In Naila (Lkr. Hof) hat ein bislang unbekannter Täter in der Silvester-Nacht vom Gerüst an einer Schule Böller auf Passanten geworfen. Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen. Außerdem wurden in der Silvesternacht in Oberfranken bei Streitigkeiten insgesamt 39 Personen verletzt – darunter auch fünf Polizeibeamte, so die Sprecherin des Polizeipräsidiums.

Messerstecherei und verletzte Beamte

Während der Großteil der Auseinandersetzungen weitgehend glimpflich verlief, musste ein Mann nach einer Messerstecherei ins Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen der Kripo Bamberg wegen eines versuchten Tötungsdelikts laufen auf Hochtouren.

In einem anderen Fall in Forchheim leistete ein aggressiver Betrunkener erheblichen Widerstand gegen Polizisten . Dabei verletzte er mit Schlägen und Tritten drei Polizisten, einer von ihnen musste im Krankenhaus ärztlich versorgt werden. An einem Polizeiauto richtete der Mann außerdem einen Schaden von mehreren hundert Euro an. Zwei weitere Polizisten in Unterleinleiter (Lkr. Forchheim) wurden leicht verletzt, als sich ein 31-Jähriger gegen seine Festnahme nach einem Streit wehrte.