BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

"Twittergewitter" bei Feuerwehren in Nürnberg und Fürth | BR24

© picture-alliance/dpa

Bei den Feuerwehren in Nürnberg und Fürth tobt das "Twittergewitter". Dabei wollen die Einsatzkräfte über den Kurznachrichtendienst Einblick in ihren Arbeitsalltag geben - und Nachwuchs werben.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Twittergewitter" bei Feuerwehren in Nürnberg und Fürth

Bei den Feuerwehren in Nürnberg und Fürth tobt heute das "Twittergewitter". Dabei wollen die Einsatzkräfte über den Kurznachrichtendienst Einblick in ihren Arbeitsalltag geben – und Nachwuchs werben.

Per Mail sharen

Einsatzkräfte auf dem Weg, um Sturmschäden zu beseitigen, Fotos aus der Integrierten Leitstelle oder vom Innenleben eines Löschfahrzeugs – das gibt es heute bei den Feuerwehren in Nürnberg und Fürth via Twitter zu sehen. Bis 20.00 Uhr geben die Wehren beim sogenannten "Twittergewitter" Einblick in ihre Arbeit.

Infos zu Einsätzen und Ausbildung

Unter den Hashtags "#Nürnberg112" bzw. "#Fürth112" veröffentlichen die Einsatzkräfte ihre Beiträge. Dabei gibt es neben Informationen zu Einsätzen auch Auskünfte darüber, wie sich die Feuerwehrleute fit halten, die Geräte pflegen oder zur Ausbildung. Zudem soll das "Twittergewitter" über Berufseinstiegsmöglichkeiten informieren.

Tipps für den Notfall

Außerdem will die Feuerwehr über den Kurznachrichtendienst Tipps geben, wie man etwa einen Notruf richtig absetzt oder sich im Notfall richtig verhält. Die Feuerwehren Nürnberg und Fürth sind zwei von rund 50 Feuerwehren, die sich beim "Twittergewitter" am europäischen Tag des Notrufs am 11. Februar präsentieren. Bundesweit findet der Twitter-Aktionstag zum zweiten Mal statt.