Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

TV-Duell zwischen Söder und Hartmann im BR Fernsehen | BR24

© dpa

Die Spitzenkandidaten von CSU und Grünen, Markus Söder und Ludwig Hartmann

Per Mail sharen

    TV-Duell zwischen Söder und Hartmann im BR Fernsehen

    Ein TV-Duell und eine "Fünf Kampf"-Sondersendung: Der Bayerische Rundfunk ergänzt in der heißen Phase das Landtagswahlkampfs in Bayern sein umfangreiches Programmangebot.

    Per Mail sharen

    Knapp vier Wochen bis zur Landtagswahl in Bayern – am 14. Oktober treffen die Wählerinnen und Wähler im Freistaat ihre Entscheidung. Auch die heiße Phase des Landtagswahlkampfs begleitet der Bayerische Rundfunk mit einem umfangreichen und ausgewogenen Programmangebot, das auch den maßgeblichen juristischen Standards gerecht wird.

    Nach der Kontrovers-Wahlarena vom 12. September im BR Fernsehen und noch vor den geplanten vier Live-Sendungen mit Spitzenpolitikern der im Landtag vertretenen Parteien lädt der BR am Mittwoch, 26. September 2018, um 20.15 Uhr die Spitzenkandidaten von CSU und Bündnis90/Die Grünen, Markus Söder und Ludwig Hartmann, zum TV-Duell ein. Moderiert wird die einstündige Sendung von BR-Chefredakteur Christian Nitsche.

    BayernTrend Grundlage für Duell-Entscheidung

    Grundlage für die Duell-Entscheidung ist die letzte infratest dimap-Umfrage (BayernTrend) vom 12. September, wonach die CSU auf 35 Prozent, die Grünen auf 17 Prozent kommen würden. Die Grünen haben somit sechs Prozentpunkte Vorsprung auf die drittplatzierten Parteien: SPD, Freie Wähler und AfD mit jeweils elf Prozent.

    Um allen weiteren Parteien, die dieser Umfrage zufolge Chancen haben, ins Maximilianeum einzuziehen, angemessene Darstellungsmöglichkeiten zu geben, wird es darüber hinaus am Freitag, 28. September 2018, um 20.15 Uhr einen 90-minütigen "Fünf-Kampf" geben. Daran nehmen die Spitzenvertreter dieser fünf Parteien teil, die dem letzten BayernTrend zufolge bei mindestens fünf Prozent liegen: SPD, Freie Wähler, AfD, FDP und Linke. Moderiert wird die Sendung von Ursula Heller und Christian Nitsche.

    Redaktionelles Gesamtkonzept

    Mit einem schlüssigen redaktionellen Gesamtkonzept aus verschiedenen Sendungen stellt der BR sicher, dass die komplexe politische Situation adäquat programmlich abgebildet wird. Der BR als öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt trägt dabei insbesondere dem Prinzip der abgestuften Chancengleichheit Rechnung, nach dem die politischen Parteien entsprechend ihrer jeweiligen Bedeutung im Gesamtprogramm angemessen Berücksichtigung finden sollen.

    BR Wahlarenen

    Teil des Gesamtkonzepts sind auch die vier "BR Wahlarenen", in denen sich die Spitzenkandidaten der derzeit im Landtag vertretenen Parteien im Oktober direkt den Fragen des Publikums stellen. Moderiert werden die Sendungen von Ursula Heller und Christian Nitsche.

    Den Auftakt macht am 2. Oktober in Straubing Ludwig Hartmann für Bündnis 90/Die Grünen. Am 3. Oktober ist Hubert Aiwanger von den Freien Wählern in der BR Wahlarena in Fürth zu Gast. Die Spitzenkandidatin der SPD, Natascha Kohnen, stellt sich den Fragen am 9. Oktober in Augsburg, einen Tag später findet die BR Wahlarena mit dem CSU-Spitzenkandidaten und Ministerpräsidenten Markus Söder in Bad Aibling statt.

    Zwei halbstündige Dokumentationen

    Am 2. und 9. Oktober wird es zudem unter dem Titel "Wir wollen in den Landtag" je zwei halbstündige Dokumentationen über die Parteien geben, die aktuell nicht im Landtag sitzen. Darüber hinaus wird es eine umfassende aktuelle Berichterstattung geben, die in den Regelformaten auf neue Entwicklungen und Debatten reagiert und den Parteien Gelegenheit gibt, sich im öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu präsentieren.

    "Die politische Lage ist komplex und erfordert ein durchdachtes Sendekonzept. Mit der Kombination aus Duell, Fünfkampf, Wahlarenen und vielen weiteren Sendungen versucht der BR, dieser Situation gerecht zu werden. In Hörfunk, Fernsehen und Online bieten wir den Menschen Gelegenheit, sich vor der Wahl über die Parteien umfassend zu informieren." BR-Chefredakteur Christian Nitsche
    Mehr zum Thema
    • #br24wahl - Parteien und Trends
    • CSU fällt auf 35 Prozent - SPD stürzt ab
    • Komplizierte Farbenspiele vor der Landtagswahl
    Autor
    • BR24 Redaktion
    Schlagwörter