BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Armin Weigel

Die Bundesregierung stuft Tschechien seit Sonntag als Corona-Hochrisikogebiet ein. Die Neuerung hat Konsequenzen für den Grenzverkehr.

46
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Tschechien ist Hochrisikogebiet - Damit müssen Pendler rechnen

Die Bundesregierung stuft Tschechien seit Sonntag als Corona-Hochrisikogebiet ein. Die Neuerung hat Konsequenzen für den Grenzverkehr. Allerdings: Für Geimpfte und Genesene im sogenannten kleinen Grenzverkehr ändert sich im Grunde nichts.

Von
Renate RoßbergerRenate RoßbergerBR24  RedaktionBR24 Redaktion
46

Tschechien wurde am Sonntag (14.11.) zum Hochrisikogebiet erklärt. Die Inzidenzzahlen in Tschechien waren in den vergangenen Wochen stark gestiegen.

Geimpfte und Genesene fein raus

Für die bayerischen Grenzlandkreise, in denen viele Tschechen arbeiten, ist vor allem wichtig, was die Einstufung für die Grenzgänger und Grenzpendler bedeutet. Laut Landratsamt Cham ändert sich für Geimpfte und Genesene, die einen entsprechenden EU-Nachweis haben, im Grunde nichts. Sie bleiben wie bisher von der Anmelde-, Quarantäne-und Testpflicht befreit.

Konsequenzen für Berufspendler aus Tschechien

Ungeimpfte Berufspendler aus Tschechien müssen dagegen seit Sonntag bei Kontrollen nachweisen, dass sie zweimal pro Woche getestet werden, und brauchen außerdem eine Bescheinigung des Arbeitgebers, dass sie in Deutschland arbeiten. Ungeimpfte Tschechen, die aus anderen Gründen im sogenannten kleinen Grenzverkehr, also für höchstens 24 Stunden, nach Deutschland reisen, müssen einen aktuellen Testnachweis dabeihaben. Geimpfte und Genesene mit Nachweis sind für Tagesausflüge von der Testpflicht ausgenommen. Für Tschechen, die für längere Aufenthalte nach Deutschland kommen, gelten strengere Regeln, die mit der Einstufung des Landes als Hochrisikogebiet dann auf der RKI-Seite ersichtlich sind.

Kleiner Grenzverkehr nicht betroffen

Keine Änderung zur bisherigen Lage gibt es für den Kleinen Grenzverkehr von Deutschen Richtung Tschechien, der zum Beispiel den Tank- und Einkaufstourismus ins Nachbarland betrifft. Für Aufenthalte unter 24 Stunden braucht man dort keinen aktuellen Test, wenn man mit dem privaten Auto anreist. Wer jedoch mehr als einen Tagesausflug macht, unterliegt der Anmelde-und Testpflicht. Geimpfte und Genese sind ausgenommen.

Deutschland längst Kategorie "Rot"

Tschechien hat Deutschland bereits vor Monaten als Land der Kategorie "Rot" eingestuft, also als Land mit hohem Infektionsrisiko. Laut dem Portal "Corona-in-Zahlen" hat Tschechien heute eine 7-Tage-Inzidenz von 595,3. Deutschland liegt laut RKI bei 263,7.

Weite Teile Österreichs ebenfalls Hochrisikogebiet

Auch fast ganz Österreich und Ungarn gelten seit dem 14. November als Hochrisikogebiet. Die Bundespolizei kündigte bereits erweiterte Kontrollen an den Grenzen zu Österreich und Tschechien an. Hierbei könne es, abhängig von der Verkehrsdichte, zu Verzögerungen für Autofahrer kommen.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Sendung

Regionalnachrichten aus der Oberpfalz

Schlagwörter