Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

"Truck you": Aktion in Nürnberg gegen Tiertransporte | BR24

© BR

Tierquälerei bei Tiertransporten - darauf möchte das Deutsche Tierschutzbüro aufmerksam machen. Mit einem umgebauten Tiertransporter in Nürnberg. Hitze und Staus machen den Tieren im Sommer besonders zu schaffen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

"Truck you": Aktion in Nürnberg gegen Tiertransporte

Mit einem umgebauten Tiertransporter hat das Deutsche Tierschutzbüro heute am Nürnberger Jakobsplatz auf Tierquälerei bei Tiertransporten aufmerksam gemacht. Besucher sollten sich per Video und Sound selbst ein Bild machen.

Per Mail sharen

Gerade durch Hitze und Staus hätten die Tiere im Sommer besonders zu leiden, so eine Mitteilung des Deutschen Tierschutzbüros. Mit ihrer Kampagne "Truck you – Tiertransporte schmecken nicht" gehen die Tierschützer deshalb auf Tour durch 32 deutsche Städte.

Mit eigenen Augen und Ohren

Video- und Soundinstallationen im Truck sollen einen Eindruck davon vermitteln, welche Strapazen die Tiere auf dem Transport erleiden. "Den meisten Menschen ist gar nicht bewusst, dass täglich 3,7 Millionen Tiere auf deutschen Straßen transportiert werden", so Fabian Steinecke, Pressesprecher des Deutschen Tierschutzbüros.

Änderungen in der Diskussion

Dabei werden Schweine, Rinder oder Schafe nicht nur zum Schlachten gefahren. Auch die Aufzucht und Mast finden oft an verschiedenen Orten statt, häufig sogar in verschiedenen Ländern, so das Tierschutzbüro. Derzeit werden gesetzliche Änderungen bei Tiertransporten auch im Deutschen Bundestag diskutiert.

Petition gestartet

Das Deutsche Tierschutzbüro hat eine Petition zur Abschaffung von Tiertransporten gestartet. Sie ist gerichtet an Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) und Vytenis Andriukaitis, EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Auch der Deutsche Tierschutzbund unterstützt die Petition, Lebendtiertransporte in Drittstaaten sofort zu verbieten.