Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Trotz Wohnungsnot in München: Leerstand unbekannt | BR24

© BR

Schmiererei an einer Hauswand

Per Mail sharen
Teilen

    Trotz Wohnungsnot in München: Leerstand unbekannt

    Die hohen Mieten in München sind ein Dauerthema, mitverantwortlich dafür ist auch der Leerstand. Zahlen darüber wie viele Wohnungen leerstehen gibt es leider keine wirklich verlässlichen.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der letzte Mikrozensus liegt schon vier Jahre zurück, danach standen in München rund 40.000 Wohnungen leer. Derzeit läuft ein neuer Mikrozensus, der allerdings ist, wie der alte, mit sehr vielen Unsicherheiten behaftet. Eine Wohnung gilt im Mikrozensus als unbewohnt/leerstehend, wenn sie zum Zeitpunkt der Erhebung vom zuständigen Interviewer als unbewohnt/leerstehend identifiziert wurde. Ob sie zu diesem Zeitpunkt jedoch noch vermietet ist, vom Eigentümer selbst genutzt wird oder eine Ferienwohnung ist, ist für den Interviewer nicht erkennbar.

    Stadt München weiß nur über eigene Wohnungen Bescheid

    Dass man über Leerstände besser informiert sein müsste, ist mittlerweile auch auf Bundesebene erkannt worden. "Die ungenügende Datenverfügbarkeit muss als zentrale Herausforderung angesehen werden", so das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung. Die Stadt München weiß nur über die von ihr betreuten Wohnungen Bescheid - etwa knapp 250 stehen derzeit leer. Wenn die Stadt etwa durch Hinweise Kenntnis eines Leerstands erlangt, dann fordert sie den Eigentümer auf, die Wohnung binnen drei Monaten zu beziehen oder zu vermieten. Steht dann die Wohnung immer noch leer, dann kann die Stadt Bußgelder bis zu 500.000 Euro verhängen, wegen Zweckentfremdung. Im vergangenen Jahr waren das insgesamt über 850.000 Euro.