BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Trotz Lockerungen: Einige Thermen bleiben geschlossen | BR24

© BR

Die Außenbereiche stehen in vielen Thermen Bayerns schon etwas länger zur Verfügung, nun dürfen auch die Innenbereiche wieder öffnen. Auch die Franken-Therme in Bad Windsheim öffnet nach der Corona-Zwangspause auch wieder innen.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Trotz Lockerungen: Einige Thermen bleiben geschlossen

Obwohl die Thermen in Bayern nun wieder öffnen dürfen, müssen viele Wellness-Fans in Mittelfranken noch ein wenig auf ihr Verwöhn-Programm warten. Einige Betreiber wollen trotz Lockerungen ihre Einrichtungen geschlossen halten.

1
Per Mail sharen

Einige der mittelfränkischen Thermen bleiben noch immer zu, weil die Betreiber von Problemen bei der Umsetzung berichten. So bemängelten sowohl das Fürthermare als auch die Fackelmann Therme in Hersbruck im Landkreis Nürnberger Land, dass ihnen noch kein konkretes Hygienekonzept des Gesundheitsministeriums vorliege.

Fehlende Rechtsverordnung hindert Betreiber an der Öffnung

Das Konzept der Bayerischen Staatsregierung wurde tatsächlich erst am Freitagabend (19.06.20) veröffentlicht. So schreibt das Fürthermare derzeit noch auf seiner Webseite: “(...) wir warten sehnsüchtig darauf, Sie bald wieder im Fürthermare begrüßen zu können. Allerdings gibt es bislang keine verbindliche Rechtsverordnung mit den entsprechenden Auflagen dazu.” Deshalb sei auch noch nicht klar, ob sich der Betrieb auch wirklich lohnen würde. Eine Verschlechterung der ohnehin angespannten wirtschaftlichen Situation wolle man jedenfalls nicht riskieren. Deswegen bleibe auch der Fitness-Club Vitamare bis auf Weiteres geschlossen.

Franken-Therme hat eigenständig Hygienekonzept erarbeitet

Im Gegensatz dazu haben die Verantwortlichen der Franken-Therme in Bad Windsheim bereits vergangene Woche angekündigt, ab heute wieder ihren Innenbereich zu öffnen. Somit seien wieder alle Innenbecken, der Salzsee und die Saunalandschaft frei zugänglich, heißt es in einer Mitteilung der Therme. Aufgrund der bislang fehlenden Vorgaben durch den Freistaat habe Kurdirektor Mike Bernasco eigenständig ein Hygienekonzept erarbeitet. Er gehe davon aus, dass zum Beispiel das Dampfbad oder einige Saunen noch nicht genutzt werden dürfen. Dennoch könne man durch die Öffnung des Innenbereichs das aktuelle Wellness-Angebot erweitern.

Wieder normale Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Allerdings bleibt es bei der Franken-Therme dabei, dass sich Gäste vor einem Besuch anmelden müssen. Das sei online, telefonisch, aber auch vor Ort möglich. Durch die Lockerungen könne man nun wieder zu den normalen Öffnungszeiten und Eintrittspreisen zurückzukehren, so Bernasco weiter. Die Badezeit wird ab heute nicht mehr wie bisher auf zweieinhalb Stunden begrenzt. Allerdings weist die Franken-Therme die Besucher daraufhin, dass weiterhin eine Maskenpflicht gilt. Im Eingangs- und Kassenbereich sowie in ausgewiesenen Badebereichen ist ein Mund- und Nasenschutz zu tragen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!