BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Trotz Corona-Lockdown: Kultur am Telefon in Schweinfurt | BR24

© BR Fernsehen

Der Teil-Lockdown macht vielen Menschen psychisch zu schaffen. Die Stadt Schweinfurt hat sich überlegt, wie zumindest etwas Kino, Theater oder Konzertbesuche ersetzt werden können. Daraus entstand das Projekt "Fünf Minuten Kultur am Telefon".

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Trotz Corona-Lockdown: Kultur am Telefon in Schweinfurt

Der Teil-Lockdown macht vielen Menschen psychisch zu schaffen. Die Stadt Schweinfurt hat sich überlegt, wie zumindest etwas Kino, Theater oder Konzertbesuche ersetzt werden können. Daraus entstand das Projekt "Fünf Minuten Kultur am Telefon".

Per Mail sharen

Li Langen aus Schweinfurt ist großer Kulturfan. Konzerte, Theater, Lesungen, die Rentnerin besucht alles gerne. Doch momentan ist die Kultur wegen des Teil-Lockdowns vollkommen lahmgelegt. Ein klein bisschen Abhilfe gegen das Vermissen hat Li Langen nun beim Ehrenamtsbüro der Stadt Schweinfurt entdeckt. Dort kann sich jeder telefonisch einen "Kultur-Anruf" wünschen. Viermal schon hat sich Li Langen kulturelle Gesprächspartner vermitteln lassen. "Weil ich einfach sage, das ist ein kleines Konzert für mich allein. Oder eine kleine Lesung ganz für mich allein, ich kann es mir bequem dazu machen. Ich muss mich nicht 'aufschnackeln' und kann so bleiben, wie ich im Normalfall bin."

Gefragt ist derzeit vor allem Heiteres

Die Idee zur Kultur am Telefon hatte Heide Wunder, die Ehrenamtskoordinatorin der Stadt Schweinfurt. Bei ihr laufen unter der Telefonnummer 09721-516860 die Wünsche auf. Dank der Kooperation mit der Kulturwerkstatt Disharmonie kann Heide Wunder aus einem Pool von rund 20 Künstlern aller Sparten schöpfen. "Oft werde ich gefragt: Die Zeit ist momentan so ernst, kann ich nicht was Heiteres bekommen, wo ich drüber schmunzeln kann. Das sind gerade so die meisten Wünsche, die bestellt werden." Die Wunschpalette ist freilich viel Größer: Gedichte, Märchen, Geschichten, Musik alles ist möglich. Jeden Mittwoch werden die Wünsche dann telefonisch eingelöst.

Für Hörer kostenlos, für Künstler ein Obolus

Das Angebot ist für die "Kulturvermisser" kostenlos. Die Künstlerinnen und Künstler erhalten von der Stadt einen kleinen Obolus. Nicht viel, aber in diesen Zeiten sind Kulturschaffende für jeden Tropfen auf dem heißen Stein dankbar. Und für die Gelegenheit vor Publikum aufzutreten, auch wenn nur jemand am Telefon zuhört. "Das tut so gut, ich habe das vermisst", freut sich Barbara Hennerfeind. Die Würzburger Musikerin konnte 2020 gerade mal drei Konzerte spielen, dann kam Corona. Umso motivierter ist sie nun vor dem Mini-Konzert für Westernfan Li Langen. Entsprechend hat sie John Denvers "Country Roads" und den Klassiker "Oh Susanna" vorbereitet. Zu jedem Song gibt Barbara Hennerfeind noch eine kleine Einführung. "Es geht jetzt wirklich nur um die Musik in dem Moment: Warum gefällt Ihnen das, was ist denn dieser Song, was sagt er Ihnen? Wann wurde der gemacht, in welchem Umfeld? Es ist so eine Insel des Abschaltens denke ich mal", so die Musikerin.

"Jetzt kommt noch der Beifall"

Für Li Langen ist die Auswahl genau das Richtige. "Ich hatte das Programm schon einmal bestellt, das hat mir so gut gefallen, dass ich das noch einmal haben wollte", sagt sie, wippt mit dem Fuß im Takt und singt auch ein wenig mit. Nach den gut fünf Minuten ist Frau Langen sichtlich glücklich: "Jetzt kommt noch der Beifall", ruft sie ins Telefon und klatscht begeistert los. "Wir hören uns bestimmt noch einmal."

Vorläufig noch bis Weihnachten vermittelt Heide Wunder im Ehrenamtsbüro der Stadt Schweinfurt unter noch kostenlos fünf Minuten Kultur am Telefon.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!