BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© colourbox.com
Bildrechte: colourbox.com

Glas wird mit Leitungswasser gefüllt (Symbolbild)

Per Mail sharen

    Trinkwasser im westlichen Landkreis Schweinfurt verunreinigt

    Das Wasser in den Leitungen des Trinkwasser-Zweckverbands der Rhön-Maintal-Gruppe ist verunreinigt. In Essleben, Ettleben, Garstadt, Hergolshausen, Mühlhausen, Theilheim, Waigolshausen, Werneck und Zeuzleben müssen die Bürger nun ihr Wasser abkochen.

    Per Mail sharen
    Von
    • Marcus Filzek

    Laut dem Landratsamt Schweinfurt ist das Wasser im Leitungsnetz des Trinkwasser-Zweckverbands der Rhön-Maintal-Gruppe (RMG) verunreinigt. Dies gab die Behörde am Donnerstag (10.09.20) bekannt. In Essleben, Ettleben, Garstadt, Hergolshausen, Mühlhausen, Theilheim, Waigolshausen, Werneck und Zeuzleben muss ab sofort das Trinkwasser abgekocht werden.

    Enterokokken in Hochbehälter nachgewiesen

    Bei einer Routineuntersuchung wurde im Bereich des Zweckverbands zur Wasserversorgung der Rhön-Maintal-Gruppe (RMG) eine mikrobiologische Verunreinigung des Trinkwassers festgestellt. Konkret wurden in zwei Kammern des Hochbehälters in Hergolshausen Enterokokken, sprich Fäkalkeime, nachgewiesen. In einer Kammer ein Keim. In der zweiten Kammer drei Keime. Über die Ursache ist derzeit noch nichts bekannt.

    Das Gesundheitsamt Schweinfurt hat bis auf Weiteres für alle Haushalte in den betroffenen Orten ein Abkochgebot des Trinkwassers erlassen. Der Wasserversorger chlort zusätzlich das Leitungswasser.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!