BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Trendsport Stehpaddeln: Boom auf Seen und Flüssen in Franken | BR24

© BR

Rauf aufs Board, Paddel in die Hand und übers Wasser gleiten. Die Trendsportart Standup-Paddling ist beliebt wie nie zuvor, auch dank Corona. Wann ist die Grenze für Natur und Schwimmer erreicht?

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Trendsport Stehpaddeln: Boom auf Seen und Flüssen in Franken

Rauf aufs Board, Paddel in die Hand und übers Wasser gleiten. Die Trendsportart Standup-Paddling ist beliebt wie nie zuvor, auch dank Corona. Wann ist die Grenze für Natur und Schwimmer erreicht?

Per Mail sharen

Seit fünf Jahren verleiht und verkauft Christian Satzinger am Brombachsee die beliebten Standup-Paddling-Boards (SUP). Corona hat einen großen Einfluss auf sein diesjähriges Geschäft. Anfangs lief es schleppend an, erzählt Satzinger. "Dann aber sind die Verkaufszahlen extrem angestiegen, weil die Leute entschieden haben, dass sie nicht in den Urlaub fahren und sich stattdessen ein Board kaufen." Gerade sei die Nachfrage noch einmal sprunghaft angestiegen. Alle hätten Angst vor einer zweiten Corona-Welle und davor, dass die Verleihstationen dann wieder zumachen müssen, so Satzinger. Mit einem eigenen Board sei man hingegen unabhängig.

Kaum mehr Standup-Paddling-Boards im Angebot

Satzinger ist fast ausverkauft. Damit geht es ihm wie vielen in seiner Branche. Seine Boards kosten 600 Euro und mehr. Für eine Stunde Ausleihe zahlen die Sportler bei ihm 15 Euro. Und auch sie bemerken, dass vor allem jetzt in der Urlaubszeit mehr los ist auf dem Wasser als früher. Gerade bringt ein junges Paar zwei Leihboards zurück. Die beiden freuen sich, dass sie nicht nass geworden sind. Manchmal aber hätten sie Schwimmern ausweichen müssen, berichten sie. Ansonsten sei der See groß genug für alle.

Paddler können Vögel aufschrecken

Den SUP-Trend beobachtet auch der Landesbund für Vogelschutz. Die Naturschützer haben jüngst eine Studie dazu gemacht. Heraus kam, dass die Stand-Up-Paddler eine große Störung für die Vögel bedeuten, die sich am Wasser aufhalten.

"Wenn ein Paddler nicht nur einen Vogel aufschreckt, sondern gleich hunderte, dann kostet das die Tiere viel Energie und Zeit, bis sie wieder zur Ruhe kommen." Markus Erlwein, LBV

Jetzt im Sommer beobachtet Erlwein vor allem Störungen an den Brutplätzen. Er sagt aber auch, dass der Landesbund für Vogelschutz kein Spielverderber sein will. "Wenn sich alle an die Regeln halten und auf die Natur in den Uferzonen achten, dann ist Standup Paddling ein super Freizeitsport," so Erlwein

Manche Bereiche am Brombachsee sind tabu

Prinzipiell gilt: Standup-Paddling ist auf den bayerischen Seen und Flüssen meistens erlaubt. Aber Achtung! Es gibt Ausnahmen. Manche Gewässer sind generell oder zu bestimmten Urzeiten gesperrt. Berufsschiffer und Segler haben immer Vorfahrt. Und Naturschutzgebiete, Trinkwasserschutzgebiete und gekennzeichnete Schwimmerzonen sind tabu. Am Brombachsee gibt es kaum Beschwerden über die vielen SUPs, bestätigt der Zweckverband. Nur manchmal machen Paddler ihre Boards am Ausleger der MS Brombachsee fest – und das ist verboten.

Badegäste sind entspannt

Auch Board-Verkäufer Christian Satzinger weist all seine Kunden im Verleih auf die Regeln am See hin. Und er gibt den Käufern der Boards den Tipp, sich vor jeder Fahrt in einem neuen Gewässer online zu informieren, wie genau die Regeln dort sind. Die Badegäste am Brombachsee übrigens fühlen sich durch die vielen Bretter am Strand und auf dem Wasser nicht gestört. „Solange jeder für sich ein bisschen auf andere und die Natur aufpasst ist das kein Problem,“ sagt ein Familienvater am Strand.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!