Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Traunstein: Prozessauftakt um Anschlag auf Asylunterkunft | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR/Christine Haberlander

Unterlagen liegen auf einem Tisch im Gerichtssaal

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Traunstein: Prozessauftakt um Anschlag auf Asylunterkunft

Vor der Jugendkammer am Landgericht Traunstein müssen sich ab heute zwei Männer aus Nußdorf am Inn im Landkreis Rosenheim verantworten. Den Angeklagten werden zwei versuchte Brandanschläge auf eine Asylbewerbereinrichtung vorgeworfen.

Per Mail sharen

Die Aufregung war groß in Nußdorf am Inn, als im Februar ein Hakenkreuz an die Wand der Asylbewerbereinrichtung am Hochriesweg geschmiert wurde und wenige Wochen später selbstgebastelte Brandsätze an der Wand des Gebäudes und im Garten explodierten. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Illegale Waffen und Propagandamaterial

Eine Ermittlungsgruppe der Polizei konnte kurz nach dem zweiten versuchten Brandanschlag die beiden tatverdächtigen Männer – 24 und 21 Jahre alt – festnehmen, die seitdem in U-Haft sitzen. Bei der Durchsuchung ihrer Wohnungen wurde neben illegalen Waffen auch einschlägiges, fremdenfeindliches Propagandamaterial sichergestellt.

Besonders schwere Brandstiftung

Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten besonders schwere Brandstiftung, Sachbeschädigung und unerlaubten Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen vor. Ein Urteil wird vermutlich am kommenden Freitag gesprochen.