BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Norbert Steiche/BR-Mainfranken
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Immer mehr Bestatterfirmen bieten Angehörigen an, die Trauerfeier digital mitzuerleben. Eine Lösung für diejenigen Menschen, die coronabedingt physisch nicht an der Trauerfeier teilnehmen können, weil sie zu weit weg wohnen oder erkrankt sind.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Trauer während Corona: Bestatter streamen Beerdigungen

Wegen der strengen Corona-Regeln dürfen nur noch engste Verwandte an einer Trauerfeier teilnehmen. Immer mehr Bestatter bieten daher an, die Zeremonie digital mitzuerleben. Ein Schweinfurter Bestatter arbeitet dazu sogar mit einem Regisseur zusammen.

Per Mail sharen
Von
  • Norbert Steiche

Aufgrund der Corona-Pandemie und der strengen Corona-Auflagen gibt es derzeit Einschränkungen, wie viele Menschen zu einer Trauerfeier kommen dürfen. Im Augenblick dürfen nur Verwandte ersten und zweiten Grades vor Ort Abschied nehmen. Das sind also neben den Partnern, Kinder und Enkel. Nichten und Neffen beispielsweise dürfen nicht dazu kommen. In Unterfranken gibt es nun mehrere Bestatter, die Angehörigen von Verstorbenen anbieten, dass weitere Verwandte, Freunde und Bekannte über einen Live-Stream im Internet an der Trauerfeier teilnehmen. Zu den Bestattern, die diesen Service anbieten, gehört unter anderem Ralf Michal in Schweinfurt.

Übertragung von Pfarrer Breitenbachs Trauerfeier gab den Ausschlag

Nach dem Tod des bekannten Schweinfurter Pfarrers Roland Breitenbach hatte der Bayerische Rundfunk die Trauerfeier im Internet gestreamt. Es gab rund 10.000 Menschen, die so von zuhause oder unterwegs an der Trauerfeier teilnahmen. Mit dieser Erfahrung wollte Ralf Michal auch weiterhin Menschen die Möglichkeit geben, online an Trauerfeiern teilzunehmen. Dafür hat er den Filmregisseur und Produzenten Rüdiger Wolf gewonnen.

Vorgespräch zum Livestream

Im Vorfeld bespricht Rüdiger Wolf mit den Trauernden genau, welche Bildausschnitte gewünscht sind. Aus Datenschutzgründen erhält nur der Auftraggeber der Trauerfeier einen Link mit einem Passwort. Dieser Link kann dann weitergeben werden. Rüdiger Wolf hilft, wenn trauernde mit E-Mail und Internet vielleicht nicht so erfahren sind. Der Regisseur und Produzent steht auch während der Liveübertragung der Trauerfeier bereit, wenn es technische Probleme gibt – etwa, wenn der Ton nicht zu hören ist.

Bestatter Michal will Angebot auch nach Corona beibehalten

Laut Michal und Wolf ist die Resonanz auf das Streaming-Angebot gut. Bestatter Ralf Michal kann sich daher gut vorstellen, das Streamen von Trauerfeiern auch über die Zeit der Corona-Beschränkungen anzubieten.

© BR
Bildrechte: BR

Die Särge müssen seit Beginn der Corona-Pandemie bei Trauerfeiern geschlossen bleiben. Bestatter müssen sich und die Trauernden vor einer möglichen Ansteckung schützen. Angehörigen fällt es so schwerer Abschied zu nehmen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!