© BR / Conny Kleinschroth

Trauer um Anton Strohofer

Geiselwinds Bürgermeister Ernst Nickel bestätigte Strohofers Tod. Nickel berichtete dem Bayerischen Rundfunk, er habe um 17 Uhr bei den Strohofers den Notarzt gesehen – um 18.30 Uhr habe ihn dann der katholische Pfarrer angerufen, und ihm erklärt, dass Toni Strohofer gestorben sei.

"Wir verlieren einen schillernden Unternehmer – was er aufgebaut hat, ist eine Lebensleistung." Ernst Nickel, Bürgermeister von Geiselwind

Das von Anton Strohofer gegründete Unternehmen umfasst heute neben dem Autohof ein Hotel mit Konzerthalle, Fast Food-Restaurants, Lkw-Werkstätten, einen Kletterwald und eine Autobahnkirche. Auf 40 Hektar Fläche hat sich seit der Eröffnung des Autohofs eine Kleinstadt zum Rasten entwickelt: Am Autohof Strohofer halten laut der Vereinigung Deutscher Autohöfe (VEDA) jährlich eine Million Gäste pro Jahr, werden 1,5 Millionen Schnitzel verkauft und Fahrzeuge mit einer Milliarde Liter Treibstoff betankt. Allein zum Trucker- und zum Biker-Festival kommen jährlich bis zu 300.000 Besucher. Die Familie Strohofer beschäftigt in all ihren Betrieben heute knapp 200 Mitarbeiter.

Trauer um Anton Strohofer

Trauer um Anton Strohofer

Vom Landwirt zum Unternehmer

Anton Strohofer stammt aus dem elterlichen Hof in Geiselwind. Als im November 1964 die A3 Würzburg-Nürnberg im Steigerwald eröffnet wurde, erkannte der damals 24-jährige Landwirt seine Chance. Er lernte an einigen Tankstellen entlang der A3, was einen guten Tankwart ausmacht. Dann eröffnete er selbst eine Tankstelle an der A3 in Geiselwind. Daraus wurde der Autohof Strohofer, später Europas umsatzstärkste Shell-Tankstelle.

Raststättenkönig Anton Strohhofer gestorben

Raststättenkönig Anton Strohhofer gestorben

König der Trucker

Vor allem aber wurde Toni Strohofer, wie er von Freunden und Bekannten genannt wurde, zum "König der Trucker": Für viele Fernfahrer war er in den 1970er, 1980er und 1990er Jahren wie ein Vater. In Toni's Rasthof fühlten sich die Lkw-Fahrer wie zuhause. Anton Strohofer hat Geiselwind an der A3 europaweit bekannt gemacht. Weil er sich über die Politik in Berlin geärgert hat – in Bezug auf Autobahnen und Rastplätze – verlegte er in seinen letzten Lebensjahren seinen Wohnsitz nach Österreich.

Trauer in der Country-Szene

Die österreichische Moderatorin Silvia Stone äußerte sich betroffen auf Facebook zum Tod von Anton Strohofer:

"R.I.P. Toni Stohofer. Ich bin unendlich traurig. Danke für die schöne Zeit in den letzten Jahren bei Euch in Geiselwind, für die herzliche warme Aufnahme. Du bleibst für immer in unseren Herzen. Lucius, Cisco und Gunter werden dich im Truckerhimmel auf Händen tragen. Meine Anteilnahme geht an die gesamte Familie Strohofer. Ich schick Euch viel Kraft." Silvia Stone, Moderatorin von Country-Veranstaltungen

Und auch die wohl bekannteste deutsche Country- und Truckerband Truck Stop äußerte sich auf Facebook zum Tod des Raststättenkönigs:

Autoren

Jürgen Gläser

Sendung

Regionalnachrichten aus Mainfranken vom 19.09.2018 - 04:30 Uhr