| BR24

 
 

Bild

Traditionelles Ostergebäck aus Miltenberg
© BR Fernsehen
© BR Fernsehen

Traditionelles Ostergebäck aus Miltenberg

Seit gut 260 Jahren gibt es die Bäckerei Hench im Herzen Miltenbergs. Bäckermeister Thomas Hench fühlt sich der Tradition verpflichtet und backt in der Karwoche allerhand Brauchtums- und Ostergebäcke. Neben weißen Oster-Lämmern hat Hench auch sogenannte schwarze Schafe im Angebot, Sonnenräder, Eierkränzchen oder sechsspeichige Räder.

Der "Judas-Strick": Entdeckung in einem Brauchtums-Buch

Am ungewöhnlichsten im Angebot ist sicherlich der "Judas-Strick", den Henchs Mutter vor 20 Jahren in einem Brauchtums-Buch entdeckt hat. Seitdem liegt der Strick in der Karwoche in der Ladentheke. Der "Judas-Strick" ist ein süßes gedrehtes Gebäck mit einer Schlaufe und versinnbildlicht jenen Strick, mit dem sich Judas erhängt haben soll, weil er den Verrat an Jesus bereute. Auch Gründonnerstagsbrezen verkaufen die Henchs, die betende Arme darstellen sollen.

Der Miltenberger Bäckermeister Thomas Hench

Der Miltenberger Bäckermeister Thomas Hench

Backen als Brauchtumspflege am Osterfest

Bäckermeister Thomas Hench ist die Brauchtumspflege ein wichtiges Anliegen. "Wir versuchen, diese alten Rezepte in der Bäckerei immer lebendig werden zu lassen, weil sie Teil unserer Kultur sind und unsere Gesellschaft prägen. Wenn so etwas verloren ginge, das wäre jammerschade", so Hench. Und noch eine Spezialität gibt es: Die Henchschen Kreuz-Weck, auf die sich jedes Jahr die Bürgstädter Raspel-Buben freuen. Thomas Hench: "Raspel-Buben sind die, die an den stillen Feiertagen, wenn die Glocken nicht läuten, mit ihren Klappern durch den Ort ziehen. Wenn sie bei uns vorbeikommen, dann bekommen sie zur Stärkung ein paar Kreuz-Weck geschenkt".

Miltenberger "Judas-Stricke"

Miltenberger "Judas-Stricke"