BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Tourengeher aus Bayern von Lawine getötet | BR24

© pa/dpa/EXPA

Tödlicher Lawinenunfall im Kleinwalsertal

Per Mail sharen
Teilen

    Tourengeher aus Bayern von Lawine getötet

    Ein Tourengeher aus dem Oberallgäu ist im österreichischen Kleinwalsertal von einer Lawine verschüttet worden. Einsatzkräfte konnten den 60-Jährigen nur noch tot aus den Schneemassen bergen. Seine Ehefrau überlebte das Unglück.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Im österreichischen Kleinwalsertal ist es zu einem tödlichen Lawinenunglück gekommen. Das Opfer ist ein 60 Jahre alter Skitourengeher. Er stammt aus dem Landkreis Oberallgäu, wie die Polizei auf BR-Anfrage mitteilte.

    Lawine riss den Mann mit und verschüttete ihn

    Der Mann war mit seiner Ehefrau von Hirschegg auf das etwa 2.000 Meter hohe Hahnenköpfle gestiegen. Dort querten beide das Gelände in Richtung Hoher Ifen.

    Bei der Abfahrt der sogenannten Ifenmulde löste der 60-Jährige ein etwa 50 Meter breites und 400 Meter langes Schneebrett aus. Der Mann, der bei der Abfahrt vorausgefahren war, wurde von den Schneemassen erfasst, über mehrere hundert Meter mitgerissen und verschüttet. Seine Ehefrau blieb körperlich unversehrt.

    Keine Reanimation mehr möglich

    Von Augenzeugen alarmierte Rettungskräfte konnten den Mann etwa eine Stunde später mittels Sonde in drei Metern Tiefe orten und bergen. Die Wiederbelebungsversuche zweier Notärzte blieben jedoch erfolglos.

    Im Einsatz waren rund 40 Kräfte aus Bergrettung, Luftrettung, Feuerwehr und Polizei.