Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Toter Wolf bei Pegnitz: Neun Jungtiere ohne Mutter | BR24

© Symbolfoto: picture alliance/Christina Krutz

Die im September bei Pegnitz überfahrene Wölfin stammt aus dem Veldensteiner Forst und hinterlässt neun Jungtiere.

14
Per Mail sharen
Teilen

    Toter Wolf bei Pegnitz: Neun Jungtiere ohne Mutter

    Anfang September ist ein Wolf zwischen Pegnitz und Plech überfahren worden. Nun steht fest: Es handelt sich um die Wölfin aus dem Rudel des Veldensteiner Forstes.

    14
    Per Mail sharen
    Teilen

    Anfang September wurde ein Wolf im Straßenverkehr zwischen Pegnitz und Plech (Lkr. Bayreuth) getötet. Das Landesamt für Umwelt bestätigt jetzt, dass es sich um eine Wölfin aus dem Veldensteiner Forst handelt.

    Getötete Wölfin: Neun Jungtiere in zwei Jahren geboren

    Die Wölfin hatte im vergangenen Jahr fünf und in diesem Jahr vier Junge zur Welt gebracht. Zum Zeitpunkt ihres Todes aber wurden die Jungen nicht mehr gesäugt, so eine Sprecherin des Landesamtes für Umwelt. Die Anzahl ist dem Landesamt deshalb bekannt, weil das Rudel erst kurz vor dem Unfall in eine Foto-Falle getappt war.

    Vater und Geschwister können die Versorgung übernehmen

    Sowohl der Wolfsvater, als auch die Tiere aus dem Wurf im vergangenen Jahr könnten nun die Versorgung der jüngsten Tiere übernehmen, erklärt die Sprecherin auf Nachfrage des Bayerischen Rundfunks.

    Weiter kein Wolf-Nachwuchs in Grafenwöhr

    Auf dem benachbarten Truppenübungsplatz Grafenwöhr hingegen lässt der Wolfsnachwuchs weiter auf sich warten. Schon im dritten Jahr in Folge kamen hier keine Wolfs-Jungen zur Welt, bestätigt die Sprecherin. Zwar sei dort seit dem Jahr 2016 ein Wolfs-Paar ansässig, es gebe aber weder Bilder aus einer Foto-Falle noch sei an der Wölfin im Frühsommer ein Gesäuge zu erkennen gewesen.