BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Toter Storch von Stadtamhof geborgen - Suche nach Todesursache | BR24

© Landesbund für Vogelschutz
Bildrechte: Landesbund für Vogelschutz

Der tote Storch in seinem Horst in Regensburg-Stadtamhof

Per Mail sharen

    Toter Storch von Stadtamhof geborgen - Suche nach Todesursache

    Der tote Storch, der seit Dienstag in seinem Horst auf einem Brauereikamin im Regensburger Stadtteil Stadtamhof lag, ist von einer Baumpflegefirma geborgen worden. Nun untersuchen Experten das Tier nach der Todesursache.

    Per Mail sharen
    Von
    • Zara Kroiß

    Einer Baumpflegefirma ist es am Donnerstag gelungen, den toten Storch im Regensburger Stadtteil Stadtamhof aus seinem Horst zu bergen. Die Berufsfeuerwehr hatte zuvor keinen Erfolg. Laut Thomas Aumer vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) in Regensburg war die Bergung des Vogels schwierig, da der Kamin der Spitalbrauerei mitten in einem Gebäudekomplex steht.

    Storch hatte eine Verletzung am Bein

    Der tote Vogel sei nach der Bergung vom Veterinäramt übernommen worden. Er wurde nach Erlangen zur Untersuchung eingeschickt. Hier soll neben einer Untersuchung auf Vogelgrippe auch geklärt werden, was mit dem Storch passiert ist. Bei dem toten Tier sei in den letzten Tagen eine Verletzung am Bein beobachtet worden. Es bestehe die Möglichkeit, dass das Tier gebissen wurde oder sich in einer Stromleitung verfangen haben könnte.

    Als so genannte "Schreitvögel" gehen Störche laut LBV-Mann Aumer durch die Wiese und scheuchen mit ihren Beinen Tiere auf, zum Beispiel Mäuse: "Wenn der Storch also nicht mehr gehen kann, findet er kein Futter und wird so immer schwächer."

    Horst ist schon wieder bewohnt

    Die zwei Eier, die sich ebenfalls im Horst befanden, sind laut Aumer kaputt, der verbleibende Storch flog bei der Bergung davon. Lange blieb das Nest aber nicht leer. Mittlerweile befinden sich schon zwei neue Störche am Horst, sagt Aumer.

    Der Horst bestehe aus den verschiedensten Materialen, erzählt der Vogelexperte begeistert – unter anderem wurde für den Nestbau eine Unterhose verwendet.

    © Landesbund für Vogelschutz
    Bildrechte: Landesbund für Vogelschutz

    Bergung des Storchs mit Hilfe einer Baumpflegefirma

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!