Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Tote in Kahl am Main waren Tante und Neffe | BR24

© BR

Gestern (25.06.19) hat eine Gewalttat den Ort Kahl am Main (Lkr. Aschaffenburg) erschüttert. Mittlerweile hat die Polizei die beiden Leichen identifiziert und bekannt gegeben, dass der mutmaßliche Täter selbst unter den Toten sei.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Tote in Kahl am Main waren Tante und Neffe

Die beiden Toten, die die Aschaffenburger Polizei am Montagvormittag in einem Einfamilienhaus in Kahl am Main gefunden hatte, sind identifiziert. Es handelte sich um die 54-jährige Bewohnerin des Hauses und ihren 28-jährigen Neffen, so die Ermittler.

Per Mail sharen
Teilen

Weitere Ergebnisse von Ermittlungen und Obduktion könnten frühestens am Mittwoch bekanntgegeben werden. Beide Leichen wiesen laut Polizei schwere Verletzungen auf.

Großfahndung aufgehoben

Am Montagmittag waren in einem Einfamilienhaus in Kahl am Main (Lkr. Aschaffenburg) zwei Tote gefunden worden. Aufgrund von Zeugenaussagen konnte die Polizei nicht ausschließen, dass eine dritte Person an der Bluttat beteiligt war und leitete eine Fahndung nach einem vermeintlich flüchtigen Tatverdächtigen ein. Autofahrer wurden gebeten, keine Anhalter mitzunehmen. Über Stunden wurde nach einem etwa 30-jährigen Mann mit Halbglatze gesucht. Auch zwei Polizeihubschrauber waren bei der Suche im Einsatz.

Mutmaßlicher Täter tot

Nach einer Rekonstruktion des Tatgeschehens durch Spurensicherung und Rechtsmedizin geht die Polizei mittlerweile davon aus, dass es sich bei dem männlichen Toten um den Täter handelt. Es gebe Hinweise, dass der Mann zuerst die Frau und dann sich selbst getötet habe, heißt es in einem Bericht der Polizei Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg. Die Fahndung nach einer dritten Person wurde daher am Montagabend eingestellt.

Große Betroffenheit in Kahl am Main

"Wir sind zutiefst getroffen und die Stimmung in Rathaus ist sehr gedrückt. Immer wieder rufen Bürger bei uns an, die wissen wollen, was passiert ist", so Kahls Bürgermeister Jürgen Seitz im BR-Gespräch. Er kenne sowohl das Haus, in dem die Tat stattfand, als auch die Bewohner. "Solche Sachen hört man immer aus großen Städten, bei uns in Kahl war das bisher unvorstellbar", so Seitz. Die Anwohner in der Nähe des Tatorts zeigten sich am Montagnachmittag ebenfalls schockiert. Zwei Frauen berichten von einem "mulmigen Gefühl" und kreisenden Helikoptern über ihrem Balkon, ein Nachbar kann sich gar nicht erklären, "warum niemand etwas mitbekommen hat".

© BR

Die beiden Toten, die die Aschaffenburger Polizei in einem Einfamilienhaus in Kahl am Main gefunden hatte, sind identifiziert. Es handelte sich um die 54-jährige Bewohnerin des Hauses und ihren 28-jährigen Neffen.